THW-Logo
05./06.12.2003 - Letzte Aktualisierung: 06.12.2003 Bundesliga

Knüppel aus dem Sack in Magdeburg?

Update #1 Aktualisierung vom 06.12...

Der Kader des SC Magdeburg.
Klicken Sie für weitere Infos! Der Kader des SC Magdeburg.
Am Samstag kommt nicht nur der Nikolaus in die Bördelandhalle. Der THW muss um 15 Uhr (live im MDR-Ticker und 2. Hz im MDR-TV) beim SC Magdeburg antreten. Holen die Gladiators die Rute heraus oder nimmt der THW zwei Punkte im Sack mit? Es kann eine knüppelharte Partie werden, glaubt nicht nur THW-Trainer Noka Serdarusic.
Sportlich steht der SC Magdeburg im Jahr eins nach Olafur Stefansson blendend da: In der Champions League wurde als Gruppensieger das Achtelfinale und im DHB-Pokal das Viertelfinale erreicht. In der Bundesliga sind die Gladiators mit 22:4 Punkten und Platz zwei hartnäckigster Verfolger von Flensburg (24:4) (siehe Tabelle).

Der 37:32-Pokalerfolg in der Bördelandhalle über Wallau-Massenheim vom Mittwoch gab schon einmal einen Vorgeschmack auf das, was den THW am Sonnabend erwarten dürfte: 18 Zeitstrafen - davon 13 gegen den SCM - eine hart umkämpfte Partie, umstrittene Schiedsrichterentscheidungen, aufgebrachte Fans. "Diese Intensität wird Samstag im Bundesligakracher gegen den THW Kiel noch getoppt. Da bin ich sicher", glaubt SCM-Star Stefan Kretzschmar in der Magdeburger Volksstimme. Weil man trotz 13 Zeitstrafen gewonnen habe, seim man "psychisch für das Hammerspiel gegen Kiel gerüstet", so Kretzsche. Steffen Stiebler stößt in das gleiche Horn: Der SCM sei immer am stärksten, wenn er in die Ecke gedrängt werde, so der Kapitän in der Volksstimme. Der polnische Rückraumspieler Gregorz Tkaczyk fügt drastisch in der VS hinzu: "Ich rechne damit, gegen Kiel noch mehr auf die Fresse zu kriegen. Aber keine Angst - das stecke ich weg", Jungstar Benno Wiegert glaubt in der Volksstimme, dass gegen Kiel mächtig die Post abgehe.

Auch THW-Trainer Noka Serdarusic, der mit seinem Team bereits am Freitag anreist, glaubt an eine harte Partie: "Der SCM spielt eine kompakte Deckung, die noch härter wird, wenn es mal nicht läuft. Ich hoffe, dass ich die Mannschaft so einstellen kann, dass wir auch aggressiv und hart spielen". Die Zebras haben sich für Magdeburg einiges vorgenommen: "Wir haben bisher die Spitzenspiele in Lemgo, gegen Flensburg und in Gummersbach verloren. Wenn wir oben mitspielen wollen, müssen wir die Chance nutzen, uns die Punkte in Magdeburg wiederzuholen." Das will der SCM verhindern: "Gegen Kiel werden wir disziplinierter auftreten", sagt Kretzschmar der Volksstimme, denn "so blöd wie Wallau stellt sich der THW nicht an."

Magdeburg hat bisher nur vier Minuspunkte in der Liga auf dem Konto und unterlag nur - mehr als überraschend - in Eisenach und bei der SG Kronau/Östringen. Dafür schockte der SCM die Konkurrenz mit einem 30:19-Kantersieg bei der SG Flensburg-Handewitt (siehe Kurve Magdeburg). In eigener Halle haben die Gladiators in der Bundesliga seit dem 08.05.2002 (25:27-Niederlage gegen Nordhorn) kein Spiel mehr verloren.

Magdeburg gab vor der Saison Olafur Stefansson, Anthony Pistolesi, Christian Gaudin und Uwe Mäuer ab. Die Lücke von Gaudin wurde durch den Zugang des jungen Keepers Johannes Bitter mehr als geschlossen, auch der Abgang von Kreisläufer Uwe Mäuer sollte durch Stephan Just (aus Eisenach) kompensiert sein. Nur für Stefansson, einen der weltbesten Halbrechten, der zu Ciudad Real (ESP) wechselte, konnte trotz starker Bemühungen kein adäquater Ersatz gefunden werden. Robert-Ioan Licu, vom Zweitligisten Post Schwerin gekommen, konnte den Isländer nicht ersetzen. Für ihn soll in der kommenden Saison der slowenische Nationalspieler Renato Vugrinec (aus Celje) kommen. Korsettstangen des Magdeburger Kaders sind Linksaußen und Teilzeitspielmacher Stefan Kretzschmar, der polnische Rückraumspieler Gregorz Tkaczyk, die jungen Bennet Wiegert (RL/LA) und Christian Schöne (RA), der Franzose Joel Abati, der mächtige Kreisläufer Sigfus Sigurdsson und Spielmacher Oleg Kuleschow. Sigurdsson (Grippe) und Kuleschow (Bänderriss) fehlten gegen Wallau. "Mir würde gegen Kiel auch die Rolle als Spielmacher Spaß machen, aber mir wäre schon wohler, wenn Oleg und auch 'Fusi' dabei wären", bekennt Kretzschmar in der Volksstimme. Definitiv fehlen wird Nenad Perunicic, der kürzlich an der Schulter operiert wurde und fünf Monate ausfällt. Ob er noch einmal für den SCM auflaufen wird, ist stark zu bezweifeln, wie auch sein Kommentar auf seiner eigenen Homepage erkennen lässt. Beste Schützen beim SCM sind derzeit Kretzschmar (65 Tore) vor Tkaczyk (60) und Abati (43).

Aktualisierung vom 6.12.

"Wir haben zwei Punkte zu Hause gegen Flensburg verloren", rechnet THW-Trainer Serdarusic in den Kieler Nachrichten vor. "Die können wir nur in Magdeburg wiederfinden, um wieder im Soll zu sein."

Derweil beneiden die verletzungsgeplagten Magdeburger (Perunicic (Schulter), Sigurdsson (Grippe), Kuleschow (Bänderriss)) die Zebras: "Kiel ist um seine Reservebank zu beneiden", sagt SCM-Coach Alfred Gislason, der den THW als Favoriten sieht. "Wenn Spieler wie Christian Zeitz oder Henning Fritz heiß laufen, haben wir keine Chance."

Weitere Stimmen aus den Kieler Nachrichten:

  • Adrian Wagner: "Wenn wir uns nicht wehren, dann gehen wir da unter."
  • Demetrio Lozano: "Das wird ein Kampfspiel. Die Magdeburger nennen sich nicht umsonst Gladiators. Ganz wichtig wird es sein, dass wir schnell zurücklaufen. Die Gegenstöße sind sehr gefährlich."
  • Klaus-Dieter Petersen: "Die spielen den Ball länger und besser als in der letzten Saison. Wenn sich unsere Abwehr nicht richtig bewegt, haben wir keine Chance. Zum Glück hat mir Henning versprochen, dass er mitkommt und endlich mal einen Ball hält. Wir nehmen zwei Punkte mit."
  • Henning Fritz: "Ob ich spiele, ist mir egal. Hauptsache wir finden uns endlich als Mannschaft."
  • Martin Boquist: Ich habe einen Monat schlecht gespielt. Langsam läuft es besser. Magdeburg spielt sehr hart. Aber wenn wir es müssen, können wir das auch."
  • Mattias Andersson: "Die kämpfen Handball, wir spielen Handball. Bisher waren wir in der Abwehr viel zu lieb. Das muss heute anders werden."
SCM-Star Stefan Kretzschmar sieht den Druck des Gewinnen-Müssens als Vorteil für sein Team, unter diesem Druck gelinge es dem SCM erst recht, "Unglaubliches zu leisten", hofft "Kretzsche" in der Volksstimme "auf dieses Phänomen".

SCM-Trainer Gislason macht auch in der Volksstimme deutlich, was für eine Mannschaft der THW hat: "14 individuelle Klasseleute, durchweg Kategorie internationale Topklasse". Gegen die müsse man mit einer verschworenen Gemeinschaft auftreten und mit "Super-Fans" und neutralen Schiedsrichtern über sich hinauswachsen. Magdeburgs polnischer Rückraumshooter Tkaczyk gibt sich in der VS vor dem Spiel cool: "Warum sollen wir Respekt haben? Wir spielen zu Hause, sind hier eine Macht." Doch gegen den THW zu spielen ist für Magdeburg immer etwas Besonderers: Gislason in der Volksstimme: "Es ist ein Spiel wie jedes andere, bis auf die Tatsache, dass wir gegen Kiel spielen."

Schiedsrichter der Partie sind Dang (Kriftel) / Zacharias (Mainz).

Dieser Vorbericht wird am laufend aktualisiert...

Kurzumfrage:

Wie spielt der THW in Magdeburg?
Sieg 47.2%
Niederlage 40.5%
Unentschieden 12.3%
Anzahl Stimmen: 163

User-Tipp:

SC Magdeburg - THW Kiel:
Mittippen!

Oddset-Quote:

ODDSET-Quote:
Sieg Magdeburg:1,35
Unentschieden:7,15
Sieg THW:2,75

 

TV-, Radio- und Internet-Tips:


(05./06.12.2003) Ihre Meinung im Fan-Forum? Zur Newsübersicht Zur Hauptseite