THW-Logo
14.05.2011 Super Globe

Super Globe: THW startet mit deutlichem Sieg gegen Al Sad

Super Globe, Gruppe A, 1. Spieltag: 14.05.2011, Sa., 14.30: THW Kiel - Al Sad: 42:18 (22:8)
Christian Sprenger blieb ohne Fehlversuch.
Klicken Sie zum Vergrößern! Christian Sprenger blieb ohne Fehlversuch.
Mit einem überdeutlichen Kantersieg ist der THW Kiel in den Super Globe in Katar gestartet. Am Samstagnachmittag siegten die "Zebras" im Schongang mit 42:18 (22:8) gegen Al Sad Beirut aus dem Libanon. Bester Torschütze bei den Kielern war Christian Sprenger, der alle seine neun Treffer im zweiten Durchgang erzielte.
"Wir müssen uns nur auf uns konzentrieren", sagte THW-Trainer Alfred Gislason dem katarischen TV-Sender "Al-Kass" wenige Minuten vor dem Anpfiff der Partie - auch angesichts der unbekannten und extra für den "Super Globe" temporär verstärkten Gruppengegner. Auftaktgegner Al Sad aus Beirut hatte für die Vereins-WM beim spanischen Champions-League-Teilnehmer Valladolid gewildert,
Milutin Dragicevic war dreimal erfolgreich.
Klicken Sie zum Vergrößern! Milutin Dragicevic war dreimal erfolgreich.
gegen die "Zebras" standen so der Serbe Marko Krivokapic, der norwegische Linksaußen Havard Tvedten und der französische Weltmeister Guillaume Joli im Kader. Doch auch dieses Trio konnte nicht überdecken, dass der THW mindestens zwei Klassen zu groß für die Libanesen war. Durch drei Treffer des auffälligen Linshänders Khode Nahas hielt man zumindest bis zum 3:3 mit, ehe die Kieler durch einen Doppelschlag Reichmanns und Ilic den ersten Zwischenspurt zum 6:3 (9.) einlegten und diesen in Überzahl auf 9:4 (12.) ausbauten.

Alfred Gislason verzichtete im ersten Durchgang - mit Ausnahme des Spezialistenwechsels Palmarsson/Kubes - komplett auf Auswechslungen und konnte beruhigt von der Bank mit ansehen, wie Andersson, Dragicevic, Ilic, Lundström und der auffällige Reichmann munter Tore warfen, während der gute Palicka die Hälfte der wenigen Torwürfe der völlig überforderten Libanesen entschärfen konnte. So gelang Reichmann in einer komplett fairen Partie mit nur wenigen Unterbrechungen bereits nach etwas mehr als 20 Minuten die erste Zehn-Tore-Führung zum 16:6, zum Seitenwechsel (22:8) war die Partie längst entschieden.

Die Kieler Deckung hatte Al Sad stets im Griff.
Klicken Sie zum Vergrößern! Die Kieler Deckung hatte Al Sad stets im Griff.
Für die zweite Halbzeit tauschte Gislason seine Mannschaft komplett durch, lediglich Aron Palmarsson blieb auf dem Parkett, auch Daniel Kubes durfte später noch einmal ran. Am Spiel änderte sich nichts, mit vier Treffern in Folge schraubte Sprenger das Ergebnis auf 26:8. Kapitän Marcus Ahlm blieb es vorenthalten, nach etwas mehr als 38 Minuten den Vorsprung beim 29:9 auf zwanzig Tore zu setzen. Mit viel Spielfreude gegen eine allerdings kaum anwesende Deckung bauten die "Zebras", die sichtbar viel Spaß auf dem Parkett hatten, den Vorsprung auch danach noch im Schongang aus und siegten so überdeutlich mit 42:18.

Am Sonntag steht bereits das zweite Gruppenspiel an. Um 13.00 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit geht es dann gegen den brasilianischen Club Esporte Clube Pinheiros.

(Sascha Krokowski)

Weitere Bilder aus Katar finden Sie in einem Album auf unserer Facebook-Seite.

Stimmen zum Spiel:

THW-Kapitän Marcus Ahlm:
Wir haben gleich gut begonnen. Unsere Abwehr stand sicher und hat uns viele Gegenstöße ermöglicht. Deshalb haben wir so hoch gewonnen.

Ab jetzt konzentrieren wir uns auf das Spiel morgen. Wir werden uns nachher das Spiel unserer kommenden Gegner angucken, dann sind wir gut vorbereitet.


Super Globe, Gruppe A, 1. Spieltag: 14.05.11, Sa., 14.30: THW Kiel - Al Sad (LIB): 42:18 (22:8)

Logo THW Kiel:
Omeyer (8 Paraden), Palicka (8 Paraden); Andersson (2), Lundström (3), Dragicevic (3), Sprenger (9), Ahlm (2), Kubes (1), Reichmann (6), Zeitz (2), Palmarsson (2), Narcisse (n.e.), Ilic (6/1), Klein (1), Jicha (5/2); Trainer: Gislason
Logo AlSad Al Sad (LIB Flagge LIB):
Farasha (1 Parade), Hu. Sakr (1 Parade), Alayan (3 Paraden); Ha. Sakr, Krivokapic (3), H. Chahine, Hamdar (n.e.), Tvedten (1/1), Mazloum, Nahas (9), Daher (2), Ha. j. Sakr (n.e.), A. Chahine (1), Joli (2), Akil; Trainer: Rashidmohame
Schiedsrichter:
Nenad Kristic / Peter Ljubic (Slowenien)
Zeitstrafen:
THW: 1 (Ahlm (46.));
Al Sad: 3 (Ha. Sakr (10.), Nahas (31.), Akil (56.))
Siebenmeter:
THW: 3/3;
Al Sad: 2/1 (Joli über das Tor (15.))
Spielfilm:
1. Hz.: 0:1, 1:1, 1:2, 3:2 (5.), 3:3, 6:3, 6:4 (10.), 11:4 (14.), 11:5, 13:5, 13:6 (18.), 20:6 (25.), 20:8, 22:8;
2. Hz.: 26:8 (34.), 26:9, 30:9 (40.), 30:11, 35:11 (48.), 35:12, 36:12, 36:13, 37:13, 37:14, 38:14, 38:15 (53.), 39:15, 39:16, 40:16, 40:17, 41:17, 41:18, 42:18.

Kurzumfragen:

Wie schneidet der THW bei der Vereins-WM ab?
Sieger 77.4%
Zweiter 20.1%
Schlechter als Platz 4 1.6%
Platz 3 bis 4 0.9%
Anzahl Stimmen: 1805


(14.05.2011) Ihre Meinung im Fan-Forum? Zur Newsübersicht Zur Hauptseite