THW-Logo
24.10.2002 Europapokal

Vereins-EM in Magdeburg und Dessau

Update #1 Aktualisierung vom 24.10. und 25.10.


Am Freitag und Samstag findet in Dessau und Magdeburg die von der EHF veranstaltete Europameisterschaft der Vereinsmannschaften statt. Ins Rennen um den prestigeträchtigen Titel gehen der Champions League-Sieger und Titelverteidiger SC Magdeburg, der Europapokalsieger der Pokalsieger Ciudad Real aus Spanien, der Champions League-Finalist Fotex Veszprem aus Ungarn und der EHF-Pokalsieger THW Kiel. Der THW trifft im Halbfinale am Freitag in Dessau auf Veszprem, wir berichten ab 18.00 Uhr live im Ticker.
Während Veszprem sich in Ungarn morgens den letzten Schliff geholt hat, auf weiteres Training verzichtet, setzt Kiel, das nach dem Minden-Gastspiel in Ostwestfalen übernachtete, auf ein "Intensiv-Programm": Training am Donnerstag morgen in Minden, nachmittag in Magdeburg, Freitag morgen in der Bördelandhalle. Schiedsrichter der Halbfinalpartie des THW gegen Veszprem sind übrigens die Franzosen Bord/Buy.

Aktualisierung vom 24.10.

THW-Manager Uwe Schwenker setzt keine hohen Erwartungen in die Vereins-EM. "Die Jungs sollen einfach ohne Druck Handball spielen und sehen, was umsetzbar ist." Das Wichtigste für Schwenker: "Keine neue Verletzungen."

Aktualisierung vom 25.10.

Aus den Kieler Nachrichten vom 25.10.2002:

Ungelegener als jetzt kann eine Vereinseuropameisterschaft nicht kommen. "Rein in den Bus und ab nach Hause, das haben wohl alle gedacht", fasste Noka Serdarusic die Gemütslage in Reihen des verletzungsgebeutelten THW Kiel nach der mit 22:21 (11:11) gewonnenen Bundesligapartie in Minden zusammen. Stattdessen nahm die Zebra-Karawane Kurs auf das offizielle EM-Hotel in Magdeburg.

Angesichts der Personalnöte ist der THW im Kreise der europäischen Top-Klubs glasklarer Außenseiter. THW-Manager Uwe Schwenker meinte: "Natürlich passen uns dies beiden Spiele jetzt nicht in den Kram. Aber das ist eine erstklassige Veranstaltung und wir werden uns so gut wie möglich verkaufen, das heißt, wir versuchen, ins Endspiel zu kommen. Allerdings sind wir im Rückraum ohne Lövgren sehr geschwächt und auch Davor Dominikovic kann uns wegen seiner Adduktorenverletzung nur in der Deckung helfen."

(Von Jens Kunkel, aus den Kieler Nachrichten vom, 25.10.2002)

Pikant ist das Halbfinal-Aufeinandertreffen des SC Magdeburg mit Ciudad Real für SCM-Star Olafur Stefansson, der in der kommenden Saison für den spanischen Topklub spielen wird. "Daran verschwende ich jetzt aber keinen Gedanken. Mein Ziel ist es, diesen Titel erneut mit dem SCM zu gewinnen. Dazu müssen wir die starken Spanier, die alles andere als mein Wunschgegner sind, im Halbfinale besiegen - und das werden wir", sagte der Isländer der Magdeburger Volksstimme. Er rechnet mit einer "rabiaten Sonderbehandlung" durch seine zukünftigen Teamkameraden: "Einen Bonus gibt es für Spieler, die zu einem neuen Verein kommen, in unserer Branche nicht. Sie werden von den künftigen Kollegen gerade in solch entscheidenden Partien nicht geschont. Im Gegenteil. Meistens gibt's für solche Leute extra was ab."

Eine Rückkehr ins SCM-Trikot gibt's aller Voraussicht nach für Nenad Perunicic. Sein Trainer Alfred Gislason hofft, "daß Perunicic in Dessau nach dem Aufwärmen sein Okay gibt, uns ein paar Minuten helfen kann." Denn "im linken Rückraum fehlte zuletzt die Durchschlagskraft."

Wie immer nach Außen besonders motiviert ist Stefan Kretzschmar. Der Nationalspieler sagte der Volksstimme: "Das Schlimmste, was passieren könnte, wäre eine Niederlage und damit am Samstag um 13.00 Uhr das Spiel um Platz drei. Das wäre genauso krass wie die Sache 1999, als wir im Finale gegen Barcelona verloren hatten, in unserer Halle zugucken mussten, wie die gefeiert haben." "Kretzsche" hofft auf ein Finale gegen Veszprem, denn "auf Kiel hat echt keiner Bock", so der Linksaußen...

 

Die Fakten

Teilnehmer:

Schiedsrichter:
  • Bord/Buy (Frankreich)
  • Boye/Jensen (Dänemark)
Spielplan:
Freitag, 25. Oktober, Dessau:
18.00:1. Halbfinale:THW Kiel (GER)-Fotex Veszprem (HUN)
20.30:2. Halbfinale:SC Magdeburg (GER)-Ciudad Real (ESP)
Samstag, 26. Oktober, Magdeburg:
13.00:Spiel um Platz 3:Verlierer 1. Halbfinale-Verlierer 2. Halbfinale
15.00:Finale:Sieger 1. Halbfinale-Sieger 2. Halbfinale
Sieger seit 1996:
  • 1996 FC Barcelona
  • 1997 FC Barcelona
  • 1998 FC Barcelona
  • 1999 FC Barcelona
  • 2000 Portland San Antonio
  • 2001 SC Magdeburg
Preisgeld:
  • Sieger: 25000 Euro
  • 2. Platz: 15000 Euro
  • 3. Platz: 10000 Euro
  • 4. Platz: 5000 Euro
 

Champions League-Sieger und Titelverteidiger SC Magdeburg (GER)

Die Mannschaft des SC Magdeburg.
Klicken Sie für weitere Infos! Die Mannschaft des SC Magdeburg.
Nach zuletzt durchwachsenen Leistungen und einer 25:28-Niederlage in Wallau ist der SCM mit dem klaren 35:24-Heimsieg über die HSG Nordhorn wieder im Aufwind (siehe Kurve Magdeburg). Mit nun 16:4 Punkten und Platz drei der Tabelle hat man in der Liga noch alle Chancen, zudem winken DHB-Pokal und Champions League.

 

Europokalsieger der Pokalsieger Ciudad Real (ESP)

Die Mannschaft von Ciudad Real.
Klicken Sie für weitere Infos! Die Mannschaft von Ciudad Real.
In zwei skandalumwitterten Finalspielen holte Ciudad Real gegen die SG Flensburg-Handewitt in der vergangenen Saison den Europapokal der Pokalsieger. Daß die Spanier mit aller Macht noch weiter nach oben wollen, zeigt auch ein Blick auf ihren Kader und die Einkaufspolitik: Mit dem Torhüter Hombrados (aus San Antonio) verzeichnete man ebenso eine große Verstärkung wie mit dem Zugang des Halblinken Alberto Entrerrios (aus Barcelona). Dazu verpflichtete man mit dem 21 Jahre jungen Schweden Jonas Källmann ein Talent auf Linksaußen, das schon 21 Länderspiele vorweisen kann.
Ciudads Präsident Domingo Diaz de Mera:
Der Super-Cup besitzt für uns einen sehr hohen Stellenwert. Wir wollen nach Barcelona und San Antonio als dritter spanischer Verein diese Trophäe.

 

Champions League-Finalist Fotex Vespzrem (HUN)

Die Mannschaft von Fotex Veszprem.
Klicken Sie für weitere Infos! Die Mannschaft von Fotex Veszprem.
Fotex Veszprem, ungarischer Meister und aktueller Tabellenführer (17:1 Punkte), hatte vor der Saison einen wichtigen Abgang zu verzeichnen: Der kroatische "Rückraum-Oldie" Saracevic ging zurück in seine Heimat. Er soll durch den jungen Mazedonier Kiril Lazarov ersetzt werden. Hinzu kommtnoch Bartok Czaba von Ademar Leon - ein Beweis der Finanzstärke der Ungarn - und der Mohasci Arpad von Dunaferr SE. Stars sind der jugslawische Torhüter Arpad Sterbik und der inzwischen eingebürgerte Kubaner Carlos Perez auf RL, Trainer ist Zdravko Zovko, der schon Badel Zagreb und die kroatische Nationalmannschaft trainierte.

Der THW traf in der Vorbereitung zur Saison bereits auf Fotex Veszprem. Beim Einladungsturnier in Slowenien unterlagen die Zebras dem ugarischen Meister mit 26:32 (11:21) (siehe Bericht).

Fotex-Trainer Zdravko Zovko:
Alle Spieler sind gesund, lediglich Torwart Sterbik und Csoknyai laborieren an leichten Verletzungen. Lazarow, der jetzt im rechten Rückraum Saracevic ersetzen soll, ist zwar noch nicht völlig integriert, aber auf einem guten Weg. Wir wollen bei der Vereins-EM alles tun, um auf der internationalen Bühne eine noch bessere Rolle zu spielen.

 

Kurzumfrage:

Wer gewinnt die Vereins-EM?
Magdeburg 48.1%
THW 26.9%
Veszprem 12.5%
Ciudad Real 12.5%
Anzahl Stimmen: 104

 

TV- und Internet-Tips:

  • MDR-Logo TV: MDR, 26.10.2002, 15.00: "Sport im Osten": Endspiel live bei SCM-Beteiligung
  • TV: MDR, 26.10.2002, 16.00: "Sport im Osten": Berichterstattung Vereins-EM-Finale
     
  • Internet: Wir werden in unserem Live-Ticker Zwischenergebnisse und weitere Informationen zu den THW-Spielen aus Dessau und Magdeburg liefern, wir haben unsere Berichterstatterin Gitta vor Ort.
  • Internet: Die SCM-Homepage präsentiert in Zusammenarbeit mit dem MDR ebenfalls einen Live-Ticker, der auch im MDR-Text auf Seite 260 zu finden ist.


(24.10.2002) Ihre Meinung im Fan-Forum? Zur Newsübersicht Zur Hauptseite