THW-Logo
07./08.04.2009 - Letzte Aktualisierung: 08.04.2009 Europapokal

Champions League-Auslosung: THW trifft im Halbfinale auf die Rhein-Neckar Löwen

Hinspiel in der Sparkassen-Arena

Update #2 KN-Bericht ergänzt...

Der THW trifft im Halbfinale auf die Rhein-Neckar Löwen.
Der THW trifft im Halbfinale auf die Rhein-Neckar Löwen.
Der THW Kiel trifft im Halbfinale der Champions League auf die Rhein-Neckar Löwen. Dies ergab die Auslosung am Dienstagvormittag in der EHF-Zentrale in Wien. Dabei genießen die Zebras bereits im Hinspiel das Heimrecht. Der HSV bekommt es wie im Vorjahr mit Titelverteidiger Ciudad Real zu tun und muss zum Rückspiel nach Spanien reisen. Die Hinspiele werden aller Voraussicht nach am Wochenende des 25./26. April ausgetragen, das Rückspiel in Mannheim steigt voraussichtlich am 30. April. Die genauen Spieltermine stehen noch nicht fest.
Im EHF-Pokal muss sich der einzige übriggebliebene deutsche Vertreter VfL Gummersbach mit dem spanischen Spitzenklub CAI BM. Aragon auseinandersetzen. Auch der VfL bestreitet sein Heimspiel bereits im ersten Duell.

Im Pokal der Pokalsieger trifft die HSG Nordhorn auf den Schweizer Klub Kadetten Schaffhausen, die Grafschafter haben dabei das Heimrecht beim Rückspiel

Alle Auslosungen finden Sie unter:

Informationen zum Vorverkaufsbeginn finden Sie in diesem Extra-Artikel. Wir bitten von Anfragen in der THW-Geschäftsstelle abzusehen.

Löwen-Wochen für den THW im April und Mai

Wegner: "Gehe von sportlich fairen Spielen aus
Das Team der Rhein-Neckar Löwen, Gegner des THW im  Halbfinale der Champions League.
Klicken Sie für weitere Infos! Das Team der Rhein-Neckar Löwen, Gegner des THW im Halbfinale der Champions League.
Der THW Kiel trifft damit im April und Mai an vier aufeinander folgenden Wochenenden jeweils auf die Rhein-Neckar Löwen, denn nach den Duellen in der Champions League stehen noch das Halbfinale des DHB-Pokals im Rahmen des "Final Four" in Hamburg (9. Mai) sowie das Bundesliga-Duell in der Sparkassen-Arena (16. Mai) auf dem Plan.

Den Kader der Rhein-Neckar Löwen haben wir Ihnen bereits ausführlich im Vorbericht zur Liga-Hinrundenpartie vorgestellt. Diese Begegnung in der SAP-Arena gewannen die Zebras im September dank der legendären 18/8 Treffer von Stefan Lövgren mit 42:40 (23:21) und sägten damit weiter am Stuhl von Trainer Iouri Chevtsov, welcher tatsächlich sechs Tage später entlassen wurde. An seiner Stelle wurde am 23. September 2008 Ex-Zebra Wolfgang Schwenke vom TSV Altenholz als neuer Coach für eine Saison verpflichtet, ehe Nordhorns Ola Lindgren ab der nächsten Spielzeit das Ruder übernimmt.

Gudjon Valur Sigurdsson wechselte im Sommer vom VfL Gummersbach nach Mannheim.
Gudjon Valur Sigurdsson wechselte im Sommer vom VfL Gummersbach nach Mannheim.
Unter Schwenke hat sich der einst als SG Kronau/Östringen firmierende Verein wieder gefangen und besonders beim ersten Auftritt in der europäischen Königsklasse für Furore gesorgt: Nachdem man nur dank einer Wildcard in die Champions League aufrückte, duellierte man sich in der ersten Gruppenphase mit dem späteren Kieler Viertelfinalgegner aus Zagreb, dem man beide Male ein Unentschieden abringen konnte. In der Hauptrunde schlugen die Badener zweimal Celje aus Slowenien, unterlag knapp mit 23:25 in Chambery, aber löste durch einen 40:25-Kantersieg gegen die Franzosen als Gruppensieger das Viertelfinal-Ticket. Hier konnten die Löwen am vergangenen Sonntag die 31:33-Hinspielniederlage bei Chekhovskie Medvedi Moskau durch einen deutlichen 36:28 (16:13)-Erfolg wettmachen. Top-Scorer in der Königsklasse sind bei den Mannheimern die beiden Außen Jan Filip (69) und Gudjon Valur Sigurdsson (63), zudem trumpfte der Pole Mariusz Jurasik zuletzt groß auf, 26 seiner insgesamt 55 Treffer erzielte der Linkshänder in den letzten drei Partien.

Auch in der Bundesliga lief es nach einem Stotterstart mit 14:12 Punkten und der damit bereits frühzeitig feststehenden Chancenlosigkeit auf die Meisterschaft deutlich besser: Mit 20:2 Punkten aus den letzten elf Partien kletterten die Löwen bis auf Platz 5 und haben bei nur einem Minuspunkt Rückstand auf den Tabellendritten TBV Lemgo noch die Chance, erstmals auch sportlich die Qualifikation für die Champions League zu schaffen (siehe auch Kurve der Rhein-Neckar Löwen und Tabelle der TOYOTA HBL).

THW-Gesellschafter Dr. Georg Wegner sagte nach der Auslosung: "Ich gehe von sportlich fairen Spielen aus, an deren Ende der THW gewinnt."

Kurzumfragen:

CL: Wer kommt weiter?
THW 90.8%
Rhein-Neckar-Löwen 9.2%
Anzahl Stimmen: 1406

 
Wie schneidet der THW in der CL ab?
CL-Sieger 77.2%
Halbfinal-Aus 12.8%
Final-Aus 10.1%
Anzahl Stimmen: 666

 

 

Aus den Kieler Nachrichten vom 08.04.2009:

Der THW steht vor Löwen-Wochen

Champions League: "Zebras" reisen zum Halbfinal-Rückspiel nach Mannheim - HSV gegen Ciudad Real
Wien/Kiel - Der THW Kiel steht vor spannenden "Löwen-Wochen". Neben dem Bundesliga-Duell und Pokal-Halbfinale im Mai bescherte das Los den "Zebras" gestern in Wien auch im Halbfinale der Handball-Champions-League die Rhein-Neckar Löwen.

Das Hinspiel wird in Kiel am 25./26. April angepfiffen, das Rückspiel voraussichtlich am 30. April in Mannheim. "Löwen-Wochen? Das ist doch schön. Bisher haben wir immer die schwersten Gegner zugelost bekommen. Natürlich wäre das Rückspiel in Kiel schöner gewesen. Aber auch wenn die Löwen ein starker Gegner sind, bin ich sehr optimistisch", sagte THW-Trainer Alfred Gislason. "Die Löwen haben doch nichts zu verlieren und können befreit aufspielen", sagte THW-Kapitän Stefan Lövgren. "Ihr Potenzial reicht vielleicht nicht für die ganze Saison, aber es ist da, und es kommt nur auf zwei Spiele an. Doch wir glauben fest an uns." Der ehemalige Altenholzer und jetzige Löwen-Coach Wolfgang Schwenke sieht sich indes ganz klar in der Außenseiterrolle: "Für uns stehen die Chancen nicht einmal fiftyfifty. Kiel ist die Mannschaft der Stunde. Für den internationalen Charakter des Wettbewerbs wäre mir Ciudad Real als Gegner aber lieber gewesen, denn gegen den THW und den HSV spielen wir ja sowieso in der Liga."

Löwen-Manager Thorsten Storm hält "zwei verdammt gute Spiele" für notwendig, um den sicheren deutschen Finalplatz einnehmen zu können. "Der THW ist die Mannschaft mit der größten Unruhe, aber trotzdem auch die stärkste in Europa. Wenn wir einen Sahnetag erwischen und Kiel nicht ganz so gut drauf ist, haben wir unsere Chance." Im zweiten Halbfinale der europäischen Königsklasse trifft der HSV Hamburg zuerst auf den spanischen Pokalverteidiger Ciudad Real. Das ergab die Auslosung gestern in Wien. Im Pokalsieger-Wettbewerb hat die HSG Nordhorn mit den Kadetten Schaffhausen eine lösbare Aufgabe erhalten. Im EHF-Cup empfängt der VfL Gummersbach zunächst BM Aragon Saragossa.

Der HSV Hamburg will sich für das Halbfinal-Aus im vergangenen Jahr bei Ciudad Real revanchieren, als am Ende nur ein Tor fehlte. Dieses Halbfinale sei, so Geschäftsführer Piet Krebs, Emotion pur. "Ganz Hamburg ist in Aufregung", meinte er. Für die favorisierte HSG Nordhorn, die wegen der Insolvenz als Bundesliga-Zwangsabsteiger feststeht, sind die beiden Spiele die vorerst letzte Chance, in ein europäischen Finale einzuziehen. "Das wäre ein spezielles Erlebnis für die ganze Mannschaft nach all dem Ärger", bemerkte Torhüter Peter Gentzel. Gummersbachs Manager Francois-Xavier Houlet sprach von einem heißen Tanz. "Aber jetzt sind wir im Finale und wollen auch den Pokal gewinnen", verkündete er.

(von Tamo Schwarz, aus den Kieler Nachrichten vom 08.04.2009)


(07./08.04.2009) Ihre Meinung im Fan-Forum? Zur Newsübersicht Zur Hauptseite