THW-Logo
13.-15.11.2003 - Letzte Aktualisierung: 15.11.2003 Europapokal

Meran freut sich auf die Ostseehalle

Update #2 Aktualisierung vom 15.11. und vom 14.11...

Das Team des SC Meran.
Klicken Sie für weitere Infos! Das Team des SC Meran.
Nach dem 36:25-Hinspielsieg beim SC Meran (ITA) dürfte das Rückspiel in der dritten Runde des EHF-Pokals (Samstag, 18 Uhr, Ostseehalle) zu einem lockeren Aufgalopp für die Zebras werden. Es gibt noch Karten in allen Preiskategorien (siehe Bericht).
Der SC Meran trifft am Freitag in Kiel ein und bestreitet am gleichen Tag noch ein Abschlusstraining in der Ostseehalle. Am Sonntag reisen die Italiener zurück. Nach der Neun-Tore-Niederlage im Hinspiel und dem offensichtlichen Leistungsunterschied dürfte es für die Südtiroler nur noch um das "Erlebnis Ostseehalle" gehen. Im Interview mit Zebra-Online sagte Merans Kreisläufer und sportlicher Leiter Klaus Larcher vor dem Hinspiel: "Nicht jeder Handballspieler bekommt die Chance, vor so einer Kulisse zu spielen. Alle unsere Spieler freuen sich auf das Match in der Ostseehalle und hoffen, das viele Zuschauer anwesend sein werden. Für mich persönlich geht ein Traum in Erfüllung."

Achten muss der THW dennoch sicherlich besonders auf den Bundesliga-erfahrenen Jovan Kovacevic, der im Hinspiel 6/1 Tore warf. Ausführliche Informationen zum SC Meran finden Sie im Vorbericht zum Hinspiel.

Das Rückspiel leiten die Finnen Leandersson/Lindross.

Aktualisierung vom 14.11.

Stefan Lövgren hat den Arbeitssieg in Pfullingen "schmerzfrei" überstanden, wie er den Kieler Nachrichten erklärte. Am Morgen danach verspürte er lediglich muskuläre Probleme im Oberschenkel. Gestern Nachmittag bereitete Trainer Noka Serdarusic seine Mannschaft mit Saunagängen und Einheiten im Fitnesscenter auf die kommenden Aufgaben vor. Gegen Meran will der THW "volles Tempo gehen" und "Werbung für den Handball" machen, so Serdarusic in den Kieler Nachrichten. "Wir werden die Fans nicht enttäuschen."

Bisher sind ca. 3000 Karten für das Europapokalspiel verkauft worden. Manager Uwe Schwenker appelliert in den Kieler Nachrichten vor allem an die Fans, die sonst wegen der Dauerkartenregelung keine Karten erhalten. "Wer sich beklagt, den THW nicht sehen zu können, bekommt in den Pokalspielen die Gelegenheit." Dies gelte, so Schwenker in den Kieler Nachrichten, auch für den DHB-Pokal, wo der THW am 2. Dezember auf Post Schwerin trifft.

THW-Kreisläufer Marcus Ahlm kündigte nach dem Sieg in Meran bereits an, das Europapokalrückspiel als Anlauframpe für das kommende Nordderby gegen die SG Flensburg-Handewitt am kommenden Dienstag (20.40 Uhr, 2. Hz. live im DSF) nutzen zu wollen. "Da üben wir den Ernstfall", so der Schwede in den KN.

Aktualisierung vom 15.11.

Bisher sind für das Spiel gegen Meran ca. 3000 Karten verkauft, die THW-Verantwortlichen hoffen auf 4000 Zuschauer. Warum sollten die Kieler trotz des deutlichen Hinspielsieges zur Partie gehen? "Weil sie Spaß haben sollen", sagt Kapitän Kapitän Stefan Lövgren. Und Henning Fritz ergänzt in den KN: "Wir haben drei Tage später das Nordderby gegen Flensburg. Nachlässigkeiten dürfen wir uns daher im Vorfeld nicht erlauben. Es könnte etwas hängen bleiben."

Stimmung wird heute sicherlich - trotz nicht ausverkauften Haus - in der Ostseehalle sein, denn die THW-Singing Area geht das erste Mal an den Stand - lesen Sie hierzu den Sonder-Bericht.

Dieser Vorbericht wird wie gewohnt laufend aktualisiert...

Das erwartet die anderen deutschen EC-Teilnehmer

Der zweite deutsche Teilnehmer im EHF-Pokal hat am Wochenende die deutlich schwerere Aufgabe. Nach dem knappen 28:27 (14:13)-Hinspielsieg muss die HSG Nordhorn am Sonntag um 17.00 Uhr beim schwedischen Vertreter IK Sävehof (mit Kim Andersson und Jonas Larholm) um den Einzug ins Achtelfinale zittern.

In der Champions League muss Lemgo am Samstag um 19.00 Uhr in Gruppe A bei HC Papillon Conversano (ITA) antreten. Der SC Magdeburg muss am Sonntag um 20.00 Uhr in Gruppe B bei Haukar Hafnarfjördur (ISL) ran. Flensburg spielt am Sonntag um 10.30 Uhr in Gruppe F bei MSK Povazska Bystrica (SVK).

Im Europapokal der Pokalsieger hat TUSEM Essen auch dem rumänischen Vertreter Steaua Bukarest das Heimrecht abgekauft und bestreitet beide Partien in Deutschland. Das Hinspiel gewann Essen am Freitag mit 29:23 (15:11) in Bottrop, das Rückspiel findet am 16.11., 16.00, in Essen statt.

 

Kurzumfrage:

EHF-Pokal: Wer kommt weiter?
THW 94.2%
Meran 5.8%
Anzahl Stimmen: 293

User-Tipp:

THW Kiel - SC Meran:
Mittippen!

Radio- und Internet-Tip:


(13.-15.11.2003) Ihre Meinung im Fan-Forum? Zur Newsübersicht Zur Hauptseite