THW-Logo
05./06.10.2012 - Letzte Aktualisierung: 06.10.2012 Champions League

VELUX EHF Champions League: Kieler Heimauftakt am Sonntag gegen Sävehof

Update #1 KN-Vorbericht ergänzt ...

Das Team von IK Sävehof, Gegner des THW in der  Gruppenphase der Champions League.
Klicken Sie für weitere Infos! Das Team von IK Sävehof, Gegner des THW in der Gruppenphase der Champions League.
Nach den beiden "Big Points" am vergangenen Wochenende in Madrid zum Auftakt der "VELUX EHF Champions League" wollen die "Zebras" am Sonntag nachlegen. Um 16.45 Uhr empfängt der THW Kiel den schwedischen Meister IK Sävehof zum ersten Königsklassen-Heimspiel der Saison. Eurosport überträgt die Partie live, doch wer die unvergleiche Stimmung in der Sparkassen-Arena hautnah erleben möchte, sollte sich ranhalten: Im Vorverkauf sind noch einige Tickets in verschiedenen Preiskategorien erhältlich.
IK Sävehof war eine der Überraschungen in der vergangenen Champions-League-Saison: Dank einer beeindruckenden Heimstärke belegte man in der Gruppenphase den dritten Platz hinter Barcelona und Zagreb - aber vor den stärker eingeschätzten Teams aus Schaffhausen und Chambery. Im Achtelfinale war dann zwar gegen AG Kopenhagen (25:34, 24:26) Endstation, aber für Überraschungen wollen die Männer des neuen Trainers Magnus Johansson auch in dieser Spielzeit sorgen.

Fredrik Larsson erzielte zum Auftakt gegen Constanta neun Treffer.
Fredrik Larsson erzielte zum Auftakt gegen Constanta neun Treffer.
Johansson löste vor dieser Saison den Erfolgscoach Mikael Franzen, älterer Bruder des ehemaligen Nordhorner Linksaußen Mathias, ab. Dieser hatte mit den Spielern aus Partille zuvor zum dritten Mal in Folge den schwedischen Meistertitel gefeiert. Der neue Trainer wechselte innerhalb des Clubs: Zuvor hatte er die äußerst erfolgreiche Frauenmannschaft von IK Sävehof zu vier nationalen Titeln geführt.

Norwegisches Supertalent Tönnesen einziger Nicht-Schwede im Kader
Auch unter Johansson weicht IK Sävehof nicht von seiner Transferlinie ab: Gleich sechs Spieler aus der eigenen Jugendabteilung rückten in den Kader des schwedischen Meisters auf. Neu im Team ist auch das 21-jährige norwegische Supertalent Kent Robin Tönnesen: Der sprung- und wurfgewaltige Linkshänder war zuvor von zahlreichen europäischen Clubs gejagt worden. Der einzige Nicht-Schwede im Team von IK Sävehof kam aus dem norwegischen Haslum nach Göteborg. In seiner Heimat hatte Tönnesen sein Team zuvor zur Meisterschaft geworfen, zudem entwickelte er sich dort zum Nationalspieler.

Kent Robin Tönnesen gilt als hoffnungsvollstes Talent Norwegens.
Kent Robin Tönnesen gilt als hoffnungsvollstes Talent Norwegens.
Bekanntestes Gesicht der Schweden ist indes der Halblinke Fredrik Larsson. Der heute 28-Jährige war einst als Neuzugang des THW Kiel vorgestellt worden, war dann aber 2009 nach personellen Veränderungen bei den "Zebras" nicht an die Förde, sondern zum spanischen Erstligisten CAI Aragon gewechselt. Mit mittlerweile 35 Länderspielen ist der inzwischen zurückgekehrte Larsson der erfahrenste Spieler im Kader von Magnus Johansson, zudem erzielte er in der vergangenen "Königsklassen"-Saison die meisten Tore für sein Team. Als weiterer Schlüsselspieler der Schweden, die in Niclas Barud einen wichtigen Akteur der Vorsaison an die Dänen in Aalborg und mit Emil Berggren einen ihren Haupttorschützen an den Bergischen HC verloren, gilt Michael Apelgren: Der 28-jährige Spielmacher kehrte 2010 aus dem spanischen Granollers in seine Heimat zurück und führt seitdem das Spiel von IK Sävehof mit seinen brillanten Pässen.

Ehrgeiziges Ziel: CL-Achtelfinale und schwedische Meisterschaft
Auch Spielmacher Michael Apelgren spielte bereits in der spanischen Liga Asobal.
Auch Spielmacher Michael Apelgren spielte bereits in der spanischen Liga Asobal.
Ziel der Göteborger ist bei der insgesamt fünften Teilnahme an der "VELUX EHF Champions League" die Qualifikation für das Achtelfinale. "Aber wir sind wahrscheinlich in der besten Gruppe dieser Vorrunde gelandet", schränkt Sävehofs Manager Peter Möller ein. Sein Kollege Stefan Albrechtson hatte schon nach der Auslosung gestöhnt: "Es ist so schlimm gekommen wie noch nie." Gleichwohl wisse man auch um die eigenen Stärken: "Schließlich haben wir auch schon gegen Clubs wie Kiel, Chambery, Zagreb oder Flensburg gewonnen." Vor allem zu Hause sind die Schweden eine Macht - egal, ob nun im rund 12.000 Zuschauer fassenden Scandinavium oder in der 7.600 Fans Platz bietenden "Frölunderborg", wo IK Sävehof den THW Kiel im Februar empfangen wird. Im vergangenen Jahr schlugen die Schweden auf heimischer Platte unter anderem den späteren Viertelfinalisten RK Zagreb mit Ivano Balic und den französischen Vizemeister aus Chambery.

"Wir wollen ins Achtelfinale, und wir wollen wieder schwedischer Meister werden", gibt Albrechtson unmissverständlich zu verstehen. "Auch, weil in Schweden der Handball nach der olympischen Silbermedaille endlich wieder in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt ist. Handball hat seinen Status zurück, und wir wollen weiter Werbung für den Sport machen."

Auftaktsieg gegen Constanta
Kreisläufer Jesper Nielsen stand im erweiterten Aufgebot für  die Handball-EM in Serbien.
Kreisläufer Jesper Nielsen stand im erweiterten Aufgebot für die Handball-EM in Serbien.
Im ersten Spiel der Gruppenphase machten die Schweden schon einmal zwei wichtige Punkte: Gegen HCM Constanta starteten sie mit einem Mut machenden 35:31 in die Königsklassen-Saison. Fredrik Larsson erzielte dabei neun Tore, Tönnesen acht. Teamkapitän Robert Johansson trug sich einmal in die Torschützenliste ein. Er sieht den Spielen gegen die "Großen" mit Optimismus entgegen: "Natürlich ist es eine Herausforderung, gegen diese wirklich großen Clubs zu bestehen. Aber wir werden bis zum Ende kämpfen, weil wir die Runde der letzten 16 unbedingt wieder erreichen wollen!"
Fanartikel-Sonderstand im Foyer
Für den Kieler Heimauftakt in der Königsklasse sind noch Karten in verschiedenen Preiskategorien erhältlich. Die Ticketschalter der Sparkassen-Arena öffnet für Kurzentschlossene am Sonntagnachmittag um 14.45 Uhr. Wegen des verkaufsoffenen Sonntags in der Kieler Innenstadt, sollten THW-Fans lieber ein wenig zeitiger zum Spiel anreisen. Anlässlich des ersten Königsklassen-Heimspiels werden im Foyer der Sparkassen-Arena (Richtung Europaplatz) am Fanartikel-Sonderverkaufsstand einige schwarz-weiße Fanutensilien zum Sonderpreis angeboten: So kostet zum Beispiel die Brotdose nur 3,50 Euro, die Bettwäsche ist für
Alle Informationen zur "VELUX EHF Champions League" finden Sie hier.
Klicken Sie für weitere Infos! Alle Informationen zur "VELUX EHF Champions League" finden Sie hier.
20 Euro zu haben. Ein Schnäppchen ist auch das Bierglas mit Meisterschalen-Aufdruck: Dieses wird für ein Euro angeboten. Auch das Baby-Halstuch für 3 Euro oder das Babyset mit Mütze und Handschuhen für 5 Euro gibt es an diesem Tag günstiger. Vorbeischauen lohnt sich!

Die Schiedsrichter der Partie sind sind die beiden Norweger Oyvind Togstad und Rune Kristiansen. Als EHF-Delegierter reist Michel Caillet aus Frankreich an die Kieler Förde.

Dieser Vorbericht wird wie gewohnt ständig aktualisiert...

Lesen Sie bitte auch

 

Die anderen deutschen Europapokal-Teilnehmer

Die deutschen Teams im neu gestalteten EHF-Pokal werden erst Ende November ins Spielgeschehen eingreifen.

Bereits am Donnerstagabend hat der HSV Hamburg in der Gruppe A seinen dritten Punkt gesammelt. Nach dem Auftakterfolg in Leon trennten sich die Hansestädter vor rund 2.200 Zuschauern in der Sporthalle Hamburg vom russischen Serienmeister Chehovski Medvedi Moskau 27:27 (15:12) unentschieden.

Am Samstagnachmittag steht für den aktuellen Tabellenführer der DKB Handball-Bundesliga, die Füchse Berlin, die erste große Bewährungsprobe in der Gruppe D der "VELUX EHF Champions League" an. Um 16.15 Uhr sind die Hauptstädter im "Palau Blaugrana" beim Rekordchampion FC Barcelona zu Gast.

Am Sonntagabend um 19.00 Uhr schließt letztlich die SG Flensburg-Handewitt den zweiten Spieltag ab. Nach dem Auftakt-Unentschieden gegen Montpellier ist die Mannschaft von Trainer Ljumbomir Vranjes in der serbischen Hauptstadt bei RK Partizan Belgrad zu Gast.

Eurosport überträgt alle Partien live.

 

Aus den Kieler Nachrichten vom 06.10.2012:

Die Größten bei den Besten

IK Sävehof morgen Gast beim THW Kiel
Kiel. Der 39:20-Sieg am Dienstag beim Aufsteiger TV Neuhausen war nur ein kurzes Bundesliga-Intermezzo für Handballmeister THW Kiel. Im Fokus steht die Champions League. Und in diese starteten die Kieler am vergangenen Sonntag mit dem 32:27 bei Atletico Madrid, setzten gleich ein Ausrufezeichen. Morgen (16.45 Uhr, Eurosport) folgt das erste Heimspiel gegen Schwedens Titelträger IK Sävehof, und am kommenden Donnerstag (20 Uhr) sind die Rumänen von HCM Constanta zu Gast in der Sparkassen-Arena.

Die kleine THW-Europatournee, die am zurückliegenden Sonnabend mit dem Flug nach Madrid begann und am Mittwochmorgen mit einer zehnstündigen Busfahrt aus Tübingen nach Kiel endete "hat Kraft gekostet, körperlich und mental", sagt Kiels Torhüter Andreas Palicka, der gut in die neue Saison gestartet ist und den "Zebras" auch in Madrid und Tübingen ein starker Rückhalt war. Bei Atletico, so der 26-jährige Schwede, habe der THW seine bisher beste Halbzeit in der noch jungen Saison gespielt. "Wir stabilisieren uns langsam, aber es kostet wirklich viel Kraft, fünf neue Spieler einzubauen." Niemand könne daher erwarten, so Palicka, dass der THW wieder sofort dort beginne, wo er nach seinem Rekordjahr aufgehört habe. "Ich bin mir aber sicher, dass wir eines Tages dort wieder anknüpfen werden. Wir haben eine großartige Mannschaft."

Zurück in Kiel hatte Alfred Gislason seinem Team nach zwei Trainingseinheiten für gestern Freizeit verordnet. Selbst nutzte der THW-Coach die kurze Pause, um in seinem Haus in Wendgräben bei Magdeburg zu verschnaufen. Heute und morgen gilt in der Trainingshalle aber wieder alle Konzentration der Champions League und IK Sävehof.

Die Schweden beziehen ihr Kieler Quartier heute, trainieren noch zweimal in der Sparkassen-Arena, bevor es dann Ernst wird. Unterstützung erhalten die Skandinavier von rund 200 Fans, die mit der Fähre aus Göteborg über die Ostsee anreisen werden. 1000 Tickets wurden den Schweden laut Vorschrift der Europäischen Handball-Föderation zugeschickt, 800 gingen also an den THW zurück. "Das ist gut für jene Fans, die wegen der Dauerkartensituation sonst keinen Einlass finden", sagt Manager Klaus Elwardt. Karten gibt es in fast allen Preiskategorien an den üblichen Verkaufsstellen. Morgen öffnet das Ticketcenter an der Sparkasssen-Arena um 14.45 Uhr.

IK Sävehof stammt aus Partille, einem Ortsteil von Göteborg, gilt mit 2000 Mitgliedern, 90 Jugendmannschaften, 160 Trainern und 350 Funktionären als größter Handballclub der Welt. Der Partille Cup, der jedes Jahr veranstaltet wird, genießt einen weltweiten Bekanntheitsgrad und ist das bedeutendste Jugendturnier auf dem Globus. Längst hat die beispielhafte Nachwuchsarbeit auch auf den Leistungssport durchgeschlagen, die bekanntesten Namen sind Johan Petersson und Kim Andersson, die ihren Ruhm beim THW zementierten. So ist auch das Schattendasein hinter dem großen Göteborger Rivalen Redbergslids ausgestanden. Fünfmal feierte Sävehof ab 2004 Meisterschaften, zuletzt dreimal in Folge.

Vor der laufenden Saison vollzog der Club allerdings eine Zäsur: acht Spieler gingen, fünf neue kamen. Auf dem Trainerstuhl gab es ebenfalls einen Personalwechsel. Statt Mikael Franzen (Alingsas) hält jetzt Magnus Johannsson die Zügel in den Händen. Der 42-Jährige hatte bisher Sävehofs Frauen zu Titelehren geführt. In die schwedische Elitserien startete der "neue" IKS indes durchwachsen: drei Siege stehen drei Niederlagen gegenüber. Besser klappte es in der Champions League: gegen Constanta gab es ein 35:31.

Andreas Palicka hat mit dem Trainer- auch einen Stilwechsel im Spiel des morgigen Gegners erkannt. Bisher habe Sävehof seine Tore erschlichen, so Palicka, "das sagen wir in Schweden, wenn die Tore vor allem über den Kreis erzielt werden". Mit Kristian Bliznac und Kent Robin Tönnesen verfüge Johannsson jetzt aber über zwei super Rückraumspieler. "Die machen sehr viel Druck." Dennoch setzt Kiels Torhüter beim Duell des besten gegen den größten Club der Welt fest aufs eigene Team: "Natürlich wollen wir das Spiel gewinnen."

(von Reimer Plöhn, aus den Kieler Nachrichten vom 06.10.2012)

 

Kurzumfragen:

Schlägt der THW Sävehof?
Ja 97.7%
Nein 1.8%
Unentschieden 0.5%
Anzahl Stimmen: 384

 


User-Tipp:

THW Kiel - IK Sävehof (SWE):

Mittippen!

 

TV- und Radio-Tipps:

  • Eurosport-Logo TV: Eurosport:
    So., ab 16.30 Uhr: THW Kiel - IK Sävehof (SWE)
    live aus der Sparkassen-Arena
  • NDR 1 Welle Nord-Logo Radio: NDR 1 Welle Nord:
    So., ab 16.45 Uhr: Live-Einblendungen THW Kiel - IK Sävehof (SWE)
    geplante Einblendungen um 17.00 Uhr, 17.30 Uhr, 17.50 Uhr unn 18.00 Uhr; Berichte um 18.30 Uhr und in den Nachrichten am Montagmorgen; Reporter ist Stefan Eilts
    Tip: Welle Nord kann man auch im Internet live hören!


(05./06.10.2012) Ihre Meinung im Fan-Forum? Zur Newsübersicht Zur Hauptseite