THW-Logo
07./08.12.2012 - Letzte Aktualisierung: 08.12.2012 Bundesliga

Jahresendspurt beginnt am Sonntag mit dem Heimspiel gegen Melsungen

Wiedersehen mit Daniel Kubes / Noch Tickets im Vorverkauf erhältlich

Update #1 KN-Vorbericht ergänzt ...

Das Team der MT Melsungen.
Klicken Sie für weitere Infos! Das Team der MT Melsungen.
Sechs Spiele hat der THW Kiel noch im erfolgreichsten Jahr seiner Vereinsgeschichte zu bestreiten. Wenn es nach den "Zebras" geht, sollen sechs Siege das 68:0-Triplejahr krönen. Den Auftakt zum Jahresendspurt bestreiten die Kieler am Sonntag gegen den Tabellensiebten MT Melsungen - eine Mannschaft, die sich kontinuierlich nach oben arbeitet und spätestens 2015 in einem europäischen Wettbewerb spielen möchte. Ein Wiedersehen gibt es am Sonntag mit einem Triple-Sieger: Daniel Kubes wechselte im Sommer nach Hessen. Anwurf in der Sparkassen-Arena ist um 17.30 Uhr, Resttickets gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen und ab 90 Minuten vor Anpfiff an der Abendkasse. Sport1 überträgt einen Großteil der Partie live, wird allerdings erst mit einer viertelstündigen Verspätung in die Sparkassen-Arena schalten.
Die Kieler Handballer - bis auf National-Linksaußen Dominik Klein - hatten nach der intensiven Spitzenspiel-Woche mit dem 28:17-Sieg in Mannheim und dem hart erkämpften 31:27-Sieg am Sonntag gegen Atletico Madrid drei Tage handballfrei. Die angeschlagenen Aron Palmarsson, Patrick Wiencek und Thierry Omeyer nutzten die Zeit für Behandlungen, Andreas Palicka bereitete sich mit seiner Frau Sandra auf die Geburt des ersten Kindes vor, das am Donnerstag zur Welt kam. Deshalb fehlte er auch bei den intensiven Trainingseinheiten, mit denen Alfred Gislason seine "Jungs" auf den Jahresendspurt einstimmte.

MT bereitet sich mit Trainingslager in Kiel vor
Mikkael Appelgren bildet mit Per Sandström das neue Torhüter-Duo.
Mikkael Appelgren bildet mit Per Sandström das neue Torhüter-Duo.
Aber auch die Melsunger bereiten sich intensiv auf die Partie am Sonntag vor. Deshalb fuhren sie nach der 29:35-Niederlage am Mittwoch in Flensburg nicht wieder nach Hessen zurück, sondern bezogen Zimmer im "Maritim"-Hotel und blieben zu einem Trainingslager in Kiel. Dabei trafen sie am Freitag schon einmal auf ihre Gegner: Nach dem Krafttraining der "Zebras" im Schönkirchener "Mare" stemmten die MT-Recken dort ebenfalls Gewichte. In der Trainingsarbeit setzt MT-Trainer Michael Roth vor allem Schwerpunkte auf der Defensiv-Arbeit. Denn im vergangenen Jahr verhinderte lediglich eine zu schlechte Abwehrarbeit den Sprung der Hessen unter die Top-Ten der DKB Handball-Bundesliga. Ein um 40 Gegentreffer schlechteres Torverhältnis gegenüber dem punktgleichen TuS N-Lübbecke auf Platz neun sorgte dafür, dass die Melsunger Turngemeinde die beste Platzierung seit dem Bundesliga-Aufstieg 2005 verpasste. Das soll sich nicht wiederholen. Deshalb legte man auch bei den Verpflichtungen vor dieser Spielzeit großen Wert auf eine Stärkung der Abwehr. "Nur über eine stabile Abwehr mit guten Torhüterleistungen können wir die Plätze sechs bis zehn erreichen", hatte Michael Roth vor der Saison erklärt. "Der Angriff hat sich in der vergangenen Saison in die richtige Richtung entwickelt, nur die Abwehrstatistik ist nicht besser geworden."

Vier Neuzugänge
Kam aus Berlin: Jonathan Stenbäcken.
Kam aus Berlin: Jonathan Stenbäcken.
Also wurde man in Melsungen aktiv: Mit Mikael Appelgren holte man einen 23-jährigen Torhüter von IFK Skövde, der in der schwedischen Liga eine exzellente Paraden-Statistik aufwies und nun in Melsungen mit dem erfahrenen Ex-Hamburger Per Sandström ein starkes Duo bildet. Mit Kreisläufer Anton Mansson und Rückraumspieler Patrick Fahlgren erweiterte sich das Kontingent schwedischer Spieler in Melsungen auf vier, und noch vor der Spielzeit wurde daraus ein blau-gelbes Quintett: Aus Berlin kam der 1,95 Meter große Halblinhalblinke schwedische Nationalspieler Jonathan Stenbäcken, der genau wie Neuzugang Nummer drei, 1,99-Meter-Mann Malte Schröder vom TuS N-Lübbecke, allein schon aufgrund der Statur der Melsunger Abwehr Stabilität verleihen soll. Schröder soll den Halbrechten Jens Schöngarth ersetzen, der nach Lübbecke wechselte - ansonsten blieb das MT-Team weitestgehend zusammen (siehe auch Kader Melsungen).
Daniel Kubes ist der Star
Triple-Sieger im neuen Trikot: Daniel Kubes wechselte im Sommer nach Hessen.
Triple-Sieger im neuen Trikot: Daniel Kubes wechselte im Sommer nach Hessen.
Der neue Star im MT-Ensemble ist indes zwei Meter groß - und in Kiel sehr gut bekannt: Daniel Kubes, im vergangenen Jahr Triple-Sieger mit den "Zebras", wurde von Michael Roth als neuer Abwehrchef verpflichtet. "An ihm können sich die jüngeren Spieler orientieren. Solche Typen wie Daniel Kubes brauchen wir", erhoffte sich Roth von Kubes eine Vorbildfunktion in Sachen kompromissloser Abwehrarbeit. Und der Tscheche enttäuschte ihn bisher offenbar nicht. Melsungen stellt inzwischen die viertbeste Abwehrreihe der Liga. "Ich bin geholt worden, um die Zahl der Gegentore zu minimieren und die Abwehr zu organisieren", sagte Kubes im Interview mit einem tschechischen Internet-Sportportal. "Vielen der Spieler fehlt die Erfahrung, um in wichtigen Partien zu bestehen. Deshalb versuche ich, die Kieler Mentalität nach Melsungen zu übertragen." Er blicke auf zwei absolut fantastische Jahre in Kiel zurück, so Kubes. "Aber meine neue Mannschaft hat großes Potenzial, vor allem im spielerischen Bereich." Probleme, nun gegen seine Mannschaftskameraden aus dem erfolgreichsten Jahr seiner Karriere antreten zu müssen, hat Daniel Kubes nicht: "Ich werde Marcus Ahlm weh tun müssen", sagte der Abwehrrecke im Interview mit den Kieler Nachrichten, "aber er ist sehr clever und weiß sich zu schützen. Er ist einer der schwierigsten Gegenspieler, die ich je hatte. Er war immer ein Vorbild für mich und ist eine der überragenden Persönlichkeiten in dieser Sportart."

Angriff schwächelt
Probleme machen Beobachter bei den Melsungern in dieser Spielzeit allerdings weniger in der Abwehr als im Angriff aus: In der Gesamt-Angriffsstatistik belegen die Hessen in der DKB Handball-Bundesliga mit 399 erzielten Toren momentan nur Rang neun. Bei den Haupttorschützen hat sich hingegen zu den Vorsaisons wenig verändert: Erneut erzielten die beiden Griechen Alexandros Vasilakis (Rückraum rechts) und Savas Karipidis (Rechtsaußen), auch im vergangenen Jahr zielsicherste MT-Werfer, bisher die meisten Treffer: Rund ein Drittel aller Melsungener Tore erzielte das Duo.

Starke Halbserie
Neuzugang aus Lübbecke: Malte Schröder.
Neuzugang aus Lübbecke: Malte Schröder.
Wohl auch mit Blick auf die Verstärkungen hatte Aufsichtsratsvorsitzende Barbara Braun-Lüdicke den Fans der MT Melsungen "eine ganz normale Saison ohne Turbulenze"n vor dieser Spielzeit versprochen. Nach den vielen nervenaufreibenden Momenten der vergangenen Jahre wolle man den eigenen Anhängern "Freude bereiten und in der oberen Tabellenhälfte landen". Bisher folgten die Spieler und Trainer Michael Roth den Vorgaben ihrer Chefin, wenngleich die MT auch in dieser Saison zunächst einen Fehlstart hinlegte: Zwar fiel dieser nicht so fatal wie 2010/2011 aus, als man mit 0:24 Punkten begann, aber die 3:9 Zähler aus den ersten sechs Partien waren mit Sicherheit nicht das, was man sich bei den Hessen erhofft hatte. Dem Auftakt-Remis in Großwallstadt folgten zwei Niederlagen gegen die Rhein-Neckar Löwen und in Lemgo, ehe am vierten Spieltag mit dem 28:25 gegen die HSG Wetzlar endlich der Befreiungsschlag gelang, dem die MT dann ein vielbeachtetes 27:27 in Berlin folgen ließ. Nach dem 30:35 in Magdeburg spielten sich die Hessen dann mit sechs Siegen in Folge in der Tabelle bis auf Platz sechs - und befinden sich damit trotz der deutlichen Niederlage in Flensburg voll im Soll (siehe auch Kurve Melsungen und Tabelle).

THW will weiße Weste wahren
Doch der Blick geht bei der MT Melsungen weit über die aktuelle Platzierung in der DKB Handball-Bundesliga hinaus: "Spätestens bis 2015 wollen wir europäisch spielen", gibt Roth als mittelfristiges Ziel für die Hessen aus. Ab der kommenden Saison mit den beiden starken Deutschen Michael und Philipp Müller aus Wetzlar, die bereits jetzt als Neuzugänge im Sommer 2013 feststehen. Melsungen will nach oben - Schritt für Schritt. Doch diesen Weg wollen die "Zebras" am Sonntag natürlich kurzfristig stören: Sie wollen die bisher weiße Weste gegen die Hessen wahren: Alle 14 Bundesliga-Begegnungen beider Mannschaften gewann der THW Kiel (siehe auch Gegnerdaten Melsungen). Mit einem Sieg am Sonntag soll zudem die Tabellenführung der Kieler in der DKB Handball-Bundesliga gefestigt werden. Dabei bauen die "Zebras" auch wieder auf die Unterstützung ihrer Fans. "Die vergangenen Wochen und Monate waren hart", sagt Filip Jicha, "deshalb können wir eine richtig tolle Heimkulisse gut brauchen. Die Fans können uns die zweite Luft verschaffen!"

Die Schiedsrichter der Partie sind Holger Fleisch und Jürgen Rieber.

(Christian Robohm)

  Lesen Sie bitte auch

Dieser Vorbericht wird wie gewohnt ständig aktualisiert...

 

Aus den Kieler Nachrichten vom 08.12.2012:

MT Melsungen will nur spielen

Gast des Handballmeisters THW Kiel hat angeblich auch morgen nur Balingen im Kopf, den übernächsten Gegner
Kiel. Wann spielt Handballmeister THW Kiel gegen die MT Melsungen? Die richtige Antwort: Morgen, 9. Dezember, 17.30 Uhr (ab 17.45 Uhr live auf Sport1). Und nicht, wie im Interview mit Daniel Kubes, dem Abwehrchef des Bundesliga-Siebten, fälschlicherweise berichtet, am heutigen Sonnabend. So bleibt dem Team von Alfred Gislason ein weiterer Tag, um sich von intensiven Trainingseinheiten zu erholen.

Nach dem 31:27-Heimsieg in der Champions League gegen Madrid hatte Gislason seiner Mannschaft drei freie Tage geschenkt. Nur Dominik Klein konnte die Ruhe nicht genießen, der Linksaußen nahm am Lehrgang der Nationalmannschaft in Barsinghausen teil. Der ebenfalls eingeladene Patrick Wiencek musste wegen einer Adduktorenzerrung absagen, für ihn hatte Bundestrainer Martin Heuberger den Ex-Kieler Hendrik Pekeler nachnominiert.

Gislason und Manager Klaus Elwardt, der gestern seinen 57. Geburtstag feierte, nutzten die Tage, um in Hammamet einen Drei-Jahres-Vertrag mit dem Tunesier Wael Jallouz (21) zu unterzeichnen. Die Kieler wurden wie Staatsgäste empfangen, was nicht folgenlos blieb. "Ich muss jetzt dringend abnehmen", sagte Gislason, der am Donnerstag erst einmal seine Spieler schwitzen ließ. "Sie müssen sich gefühlt haben, als hätten sie zwei Spiele hintereinander bestritten. Sie werden gegen Melsungen schwere Beine haben."

Der enge Terminkalender bietet ihm wenig Gelegenheit, an den Grundlagen zu arbeiten. Der Donnerstag sei deshalb für ihn ein "schöner Termin" gewesen. Allerdings mussten sich nicht alle "Zebras" quälen. Die schönste Ausrede hatte Andreas Palicka, dessen Frau Sandra an diesem Tag ihr erstes Kind zur Welt brachte. Aston, ein bereits 60 Zentimeter großer Junge, der 4190 Gramm wiegt. Der Schwede wird trotzdem gegen Melsungen im Tor stehen, weil die Fußverletzung von Thierry Omeyer noch nicht abgeklungen ist. Gislason hofft, dass der Olympiasieger im Pokal-Achtelfinale beim VfL Bad Schwartau am Mittwoch wieder voll belastbar ist. Möglicherweise wird der A-Jugendliche Moritz Krieter, wie gegen Madrid, auf der Bank sitzen. Neben Omeyer und Wiencek fehlt wohl auch Aron Palmarsson (ebenfalls Adduktorenzerrung) , dafür steht Rene Toft Hansen nach seiner Rippenprellung vor dem Comeback.

Am Gegner, der bislang alle 14 Bundesliga-Spiele gegen Kiel verloren hat, schätzt Gislason die starke Deckung. "Die ist mit Kubi (Daniel Kubes, d. Red.) deutlich stabiler geworden. Sehr beweglich, aggressiv, ohne dabei unfair zu sein." Würde seine Mannschaft im Angriff im Angesicht dieses Bollwerks nicht die richtige Einstellung finden, könnte dem THW ein sehr zäher Arbeitstag bevorstehen.

Aus dem Lager der Gäste, die am Mittwoch in Flensburg (29:35) chancenlos waren, sind sehr bescheidene Töne zu hören. Auch, weil mit den verletzten Griechen Grigorios Sanikis und Alexandros Vasilakis (70 Saisontore) zwei der besten Rückraumspieler fehlen. Michael Roth, der mit seiner Mannschaft seit Dienstag in Kiel ein Trainingslager aufgeschlagen hat, will die Partie als Vorbereitungsspiel für die Balingen-Woche nutzen. Am Mittwoch spielen die Hessen gegen Balingen im Pokal, am Sonnabend in der Liga. Roth: "Kiel spielt auch eine offensive Deckung, da können wir schon einmal üben."

(von Wolf Paarmann, aus den Kieler Nachrichten vom 08.12.2012)

 


User-Tipp:

THW Kiel - MT Melsungen:

Mittippen!

 

Radio- und Internet-Tipps:

  • Sport1-Logo TV: Sport1:
    So., ab 17.45 Uhr: THW Kiel - MT Melsungen
    live aus der Sparkassen-Arena-Kiel

  • NDR 1 Welle Nord-Logo Radio: NDR 1 Welle Nord:
    So., ab 17.30 Uhr: Liveeinblendungen THW Kiel - MT Melsungen
    (geplante Einblendungen um 17.30 Uhr, 17.50 Uhr, 18.03 Uhr, 18.30 Uhr und in der Schlussphase gegen 18.55 Uhr; Nachberichte und Stimmen der Beteiligten nach dem Spiel und am nächsten Morgen in "Guten Morgen Schleswig-Holstein"; Reporter ist Rudi Dautwiz)
  • Internet:
    Eine Übersicht über verschiedene Live-Ticker finden Sie auf unserer Live-Ticker-Seite.


(07./08.12.2012) Ihre Meinung im Fan-Forum? Zur Newsübersicht Zur Hauptseite