THW-Logo
30.10.-04.11.2002 - Letzte Aktualisierung: 04.11.2002 Nationalmannschaften

World-Cup: Deutschland wird Dritter - Olsson verletzt

Update #6

Der World-Cup findet vom 29.10. bis 3.11. in Schweden statt.
Der World-Cup findet vom 29.10. bis 3.11. in Schweden statt.
Die deutsche Nationalmannschaft hat beim beim World-Cup in Schweden durch einen 35:34-Sieg (30:30, 17:15) nach Siebenmeterwerfen gegen Rußland den dritten Platz erreicht (siehe Kurzbericht). Zuvor hatte man das Halbfinale gegen Dänemark nach Siebenmeterwerfen unglücklich mit 30:32 (28:28, 12:15) (siehe Kurzbericht) verloren, ihre drei Gruppenspiele hatte die DHB-Auswahl zuvor allesamt gewonnen. Frankreich holte den World-Cup durch einen 28:24-Finalsieg über Dänemark.

Olsson verletzt

Olsson zog sich im Spiel gegen Island eine Verletzung im Knie zu, als ein Mitspieler im Gedränge auf ihn fiel. Siehe Sonder-Bericht.

Gruppenspiele

29.10.2002, Di. Gruppe A 18.00 Dänemark - Frankreich : 22:24 (8:13) in Trelleborg Bjerre 0 Tore
20.15 Schweden - Ägypten : 25:23 (13:11) Statistik
Gruppe B 18.30 Deutschland - Jugoslawien : 31:24 (17:12) in Borlänge Statistik & Kurzbericht
20.30 Island - Rußland : 28:39 (15:18)
 
30.10.2002, Mi. Gruppe A 18.00 Dänemark - Ägypten : 27:26 (14:11) in Malmö Bjerre 1 Tor
20.15 Schweden - Frankreich : 24:24 (13:10) Statistik
Gruppe B 18.30 Rußland - Jugoslawien : 31:32 (14:15) in Ludvika
20.30 Deutschland - Island : 27:20 (11:10) Statistik & Kurzbericht
 
31.10.2002, Do. Gruppe A 18.00 Frankreich - Ägypten : 29:23 (12:10) in Malmö
20.15 Schweden - Dänemark : 25:33 (11:15) Statistik
Gruppe B 18.30 Deutschland - Rußland : 31:28 (14:16) in Borlänge Statistik & Kurzbericht
20.30 Jugoslawien - Island : 29:34 (13:17)
Tabellen
Gruppe A:
PlatzNationSpieleTorePunkte
1.Frankreich3 77:695:1
2.Dänemark382:754:2
3.Schweden374:803:3
4.Ägypten372:810:6
Gruppe B:
PlatzNationSpieleTorePunkte
1. Deutschland 3 89:72 6:0
2. Rußland 398:91 2:4
3. Jugoslawien 3 85:96 2:4
4. Island 3 82:95 2:4

Plazierungs- und Finalspiele - im Scandinavicum in Göteborg

02.11.2002, Sa. 13.00 Plazierungsspiel Schweden - Island : 31:26 (17:14) Statistik
15.00 Plazierungsspiel Ägypten - Jugoslawien : 30:32 (15:13)
17.00 1. Halbfinale Frankreich - Rußland : 25:23 (11:13)
19.00 2. Halbfinale Dänemark - Deutschland : 32:30 (28:28, 15:12) n.S. Statistik & Kurzbericht
 
03.11.2002, So 13.00 Spiel um Platz 7 Island - Ägypten : 26:32 14:12
17.00 Spiel um Platz 3 Deutschland - Rußland : 35:34 (30:30, 17:15) n.S. Statistik & Kurzbericht
15.00 Spiel um Platz 5 Jugoslawien - Schweden : 28:25 14:12 Statistik
19.00 Finale Frankreich - Dänemark : 28:24 (16:15) Bjerre 2 Tore

Kurzumfrage:

Wer gewinnt den World-Cup?
Deutschland 49.7%
Schweden 21.5%
Dänemark 14.4%
Frankreich 8.7%
Rußland 3.6%
Ägypten 2.1%
Island 0.0%
Jugoslawien 0.0%
Anzahl Stimmen: 195

 

Spielstatistiken

Di., 29.10.02, 18.30: Deutschland - Jugoslawien: 31:24 (17:12)

Kurzbericht:
Schon in der ersten Halbzeit stellte Deutschland die Weichen auf Sieg und zog über 11:9 (21.) auf 16:10 (28.) davon., Besonders gegen die Lemgoer Achse Schwarzer/Baur fand Jugoslawien selten ein Mittel.

"Es war am Ende eine klare Angelegenheit. Die Mannschaft hat das gemacht, was ich von ihr gefordert habe und schnell von Abwehr auf Angriff umgeschaltet. Das war ein ganz guter Auftakt", lobte Bundestrainer Heiner Brand.

Deutschland:
Ramota, Fritz; Kehrmann (7), Buschmann, Zeitz (5), Baur (4/1), Stephan (3/2), Hens (1), Immel, Kretzschmar (4), Wagner (1), Schwarzer (6), Petersen, Dragunski
Tore für Jugoslawien:
Jovanovic (5/2), Mandic (2), Nikolic (1), Kojic (1), Petric (3), Bojinovic (3), Sudzum (2), Pavlovic (3), Andelkovic (2), Milinovic (2)
Schiedsrichter:
Wakula / Ljudowik (Ukraine)
Zeitstrafen:
Deutschland: 1;
Jugoslawien: 3
Zuschauer:
800 (Ludvika)

Di., 29.10.02, 20.15: Schweden - Ägypten: 25:23 (13:11)

Tore für Schweden:
Boquist (8), Ernelind (5), M. Andersson (4), Wislander (2), Pettersson (2), Olsson (2)
Tore für Ägypten:
Zaki (9), Belal (5), Gohar (2), Ragab (2), Elsalam (2), Hussein (1), Keshk (1)
Zuschauer:
1612 (Trelleborg)

Mi., 30.10.02, 20.30: Deutschland - Island: 27:20 (11:10)

Kurzbericht:
Vor 800 Zuschauern waren Kehrmann, Schwarzer und Zeitz die Matchwinner der erst in der zweiten Halbzeit überzeugenden Deutschen. Zunächst tat sich die deutsche Auswahl trotz Führung schwer und hatte es dem glänzend aufgelegten Kieler Torhüter Henning Fritz (drei gehaltene Siebenmeter) zu verdanken, daß die Führung in die Halbzeit gerettet werden konnte.
Deutschland:
Ramota, Fritz; Kehrmann (7), Buschmann, Zeitz (4), Baur (2/1), Stephan (2), Hens (3), Immel, Kretzschmar, Wagner (2), Schwarzer (4), Petersen, Dragunski (3)
Tore für Island:
Kristiansson (1), Jonsson (4/1), Sigfus Sigurdsson (1), Johannesson (6), Bjarnason (1), Gudjon Sigurdsson (1), Felixsson (1), Stefansson (5/1)
Schiedsrichter:
Wakula / Ljudowik (Ukraine)
Zeitstrafen:
Deutschland: 5;
Island: 2
Zuschauer:
800 (Ludvika)

Mi., 30.10.02, 20.15: Schweden - Frankreich: 24:24 (13:10)

Tore für Schweden:
Pettersson (5), Frändesjö (5), Wislander (5), Boquist (2), Arrhenius (2), Kjellman (1), Ernelind (1), Olsson (1), K. Andersson (1), Larholm (1)
Tore für Frankreich:
Fernandez (6), Abati (5), Burdet (4), Kempe (3), Girault (2), Richardson (2), Dinart (1)
Zuschauer:
3124 (Malmö)

Do., 31.10.02, 18.30: Deutschland - Rußland: 31:28 (14:16)

Kurzbericht:
In einer sehr harten Partie mit insgesamt 12 Zeitstrafen zogen sich die Lemgoer Baur, Kehrmann und Stephan Blessuren davon. Von der rustikalen Gangart der Russen ließen sich die deutschen Spieler eine Halbzeit lang beeindrucken, lagen 3:6 (11.) und 8:12 (21.) zurück. Erst im zweiten Durchgang kam das DHB-Team beim 19:19 (36.) zum Ausgleich. Zwei Minuten später erspielten sich die Brand-Schützlinge die erste Führung (21:20), die sie danach nicht mehr aus der Hand gaben.

"Ich bin mit der Leistung wieder sehr zufrieden. Denn es war eine schwierige Situation, da mehrere Leistungsträger nach schweren Fouls ausfielen. Aber die jungen Leute haben die Aufgabe gut gelöst. Es war vielleicht gut, dass wir in eine solche Situation gebracht wurden, um für den Fall der Fälle gerüstet zu sein", sagte Brand und lobte vor allem Rechtsaußen Zeitz (8) und Rückraumspieler Pascal Hens (Wallau-Massenheim, 6).

Den Ruhe- und Reisetag am (morgigen) Freitag sollen seine Spieler zur Regeneration nutzen. "Ich erwarte nach dem Tag Erholung, dass alle wieder fit sind und wieder genauso konzentriert sind", meinte der Bundestrainer.

Deutschland:
Ramota, Fritz; Kehrmann, Schöne (2), Zeitz (8), Baur (2/2), Stephan (2), Hens (6), Immel (1), Kretzschmar (4), Wagner, Schwarzer (4), Petersen (1), Dragunski (1)
Tore für Rußland:
Lawrow (3), Iwanow (2/2), Kokscharow (4/2), Kriwoschlikow (3), Tutschkin (7), Gritsenko (3), Rastwortzew (6)
Schiedsrichter:
Wakula / Ljudowik (Ukraine)
Zeitstrafen:
Deutschland: 7;
Island: 5
Zuschauer:
1000 (Börlänge)

Do., 31.10.02, 20.15: Schweden - Dänemark: 25:33 (11:15)

Tore für Schweden:
Pettersson (6), Wislander (5), Boquist (3), Larholm (3), Arrhenius (2), Frändesjö (2), Källman (2), K. Andersson (1), M. Andersson (1), Olsson (0)
Tore für Dänemark:
Christiansen (7), Knudsen (5), Jeppesen (4), Jörgensen (4), Boldsen (4), Boesen (3), Hjermind (3), Gjessing (2), Stryger (1), Bjerre (n.e.)
Zuschauer:
3592 (Malmö)

Sa., 02.11.02, 19.00: Dänemark - Deutschland: 32:30 (28:28, 15:12) n.S.

Kurzbericht:
Nach gutem Start der deutschen Auswahl kamen die Dänen immer besser ins Spiel und zogen auf vier Tore davon (15:11, 28.; 18:14, 35.). Doch die deutsche Auswahl, die ab der 45. Minute ohne den neuen Kapitän Stephan auskommen mußte, zeigte eine starke kämpferische Leistung und erzwang die Verlängerung und das Siebenmeterwerfen, bei dem Kretzschmar und Wagner am dänischen Schlussmann Kaspar Hvidt scheiterten.
Dänemark:
Hvidt, Nörklit; Bjerre (3), Bruun-Jörgensen (5), Laen, Ösen (2/1), Nöddesbo, Christiansen (5/3), Gjessing (3), Spellerberg (1), Knudsen (4), Jakobsen (3), Stryger (1), Hjermind (1)
Deutschland:
Fritz, Ramota; Hens (4), Dragunski (1), Kretzschmar (6/3), Immel (1), Schwarzer (4), Petersen, Baur (5/2), Zeitz (2), Schöne, Stephan (3), Kehrmann (2), Wagner
Schiedsrichter:
Arnaldsson / Vidarsson (Island)
Zeitstrafen:
Dänemark: 3;
Deutschland: 4
Zuschauer:
2000 (Göteborg)

Sa., 02.11.02, 13.00: Schweden - Island: 31:26 (17:14)

Tore für Schweden:
Pettersson (10), Wislander (8), Boquist (2), Källman (2), Seifert (2), Olsson (2), K. Andersson (2), M. Andersson (1), Larholm (1), Ahlm (1)
Tore für Island:
Stefansson (9), Jonsson (4), G. Bjarnason (4), S. Bjarnason (3), S. Sigurdsson (2), Sighvatsson (1), Kristjansson (1), Johannesson (1), Sigtryggsson (1)
Zuschauer:
5130 (Göteborg)

So., 03.11.02, 15.00: Deutschland - Rußland: 35:34 (30:30, 17:15) n.S.

Kurzbericht:
Deutschland verschlief den Beginn (1:4, 6.), doch dann fand die DHB-Auswahl, angeführt von dem im Rückraum für den verletzten Stephan eingesetzten Kretzschmar Mitte der ersten Halbzeit besser ins Spiel und konnte den Rückstand binnen drei Minuten in eine Drei-Tore-Führung verwandeln (10:7, 21.). THW-Torhüter Henning Fritz rettete der Brand-Truppe dann im Siebenmeter-Werfen den dritten Platz.
Deutschland:
Fritz, Lichtlein; Hens (2/1), Dragunski, Kretzschmar (7/1), Immel, Schwarzer (5/1), Petersen, Baur (10/5), Zeitz (6), Schöne (1), Kehrmann (1), Wagner (1), Buschmann (2)
Tore für Rußland:
Egorov (7), Rastvortsev (7/1), Ivanov (6/2), Schlatchev (4/1), Krivoshlykov (3), Lavrov (2), Kokcharoc (2/1), Gritsenko (1), Tchougai (1), Gorpichine (1)
Schiedsrichter:
Wakula/Ljudowik (Ukraine)
Zeitstrafen:
Deutschland: 2;
Rußland: 6
Zuschauer:
4000 (Göteborg)

So., 03.11.02, 17.00: Schweden - Jugoslawien: 28:25 (14:12)

Schweden:
Svensson, Gentzel; Boquist (1), Wislander (1), Arrhenius (4), Frändesjö (3), Källman (2), Pettersson (1), Seifert (2), Ernelind (3), Ahlm, M. Andersson, K. Andersson (7), Larholm (1)
Tore für Jugoslawien:
Petric (4), Sudzum (4), Djurkovic (3), Nikolic (3), Maksic (3), Pavlovic (2), Mrvaljevic (2), Milosavljevic (1), Mandic (1), Jovanovic (1)


(30.10.-04.11.2002) Ihre Meinung im Fan-Forum? Zur Newsübersicht Zur Hauptseite