THW-Logo
08./09.10.2004 - Letzte Aktualisierung: 09.10.2004 Champions League

THW startet auf Island in die Champions League-Saison

Update #2 KN-Bericht und Saisonverlauf Haukar ergänzt...

Am Sonntag startet der THW in die Champions League-Saison.
Klicken Sie für weitere Infos! Am Sonntag startet der THW in die Champions League-Saison.
Am Sonntag startet der THW in die aktuelle Champions League-Saison. Und zum Auftakt steht gleich eine Flugreise ins über 3000 Kilometer entfernte Island auf dem Programm, denn der Gegner ist Haukar Hafnarfjördur, der isländische Meister und wohl der Top-Klub der nordischen Insel. Anwurf ist um 22 Uhr MEZ (20 Uhr Ortszeit), Wolfram Kolossa und Frank Henke berichten live im Ticker.
Am Sonnabend Morgen fliegt der THW-Tross von Hamburg über Kopenhagen nach Island. Ankunft in Reykjavik ist um 15 Uhr Ortszeit (17 Uhr MEZ), per Bus geht es ins zehn Minuten entfernte Hafnarfjördur. THW-Coach Noka Serdarusic hat für Sonnabend Abend und Sonntag Vormittag zwei Trainingseinheiten angesetzt, bevor es dann am Sonntag Abend um 20 Uhr Ortszeit (22 Uhr MEZ) ernst wird. Schiedsrichter der Partie am Sonntag sind die spanischen Unparteiischen Muro / Rodriguez. Rückflug ist dann am Montag um 13.15 Uhr Ortszeit über Kopenhagen nach Hamburg, wo die Zebras um 22 Uhr erwartet werden.

Das zweite Spiel in Gruppe F, der Gruppe des THW, bestreiten am Sonntag um 18.10 Uhr IK Sävehof (SWE) und US Creteil Handball (FRA).

Wie stark ist das  Team von Haukar Hafnarfjördur?
Klicken Sie für weitere Infos! Wie stark ist das Team von Haukar Hafnarfjördur?
Hafnarfjördur ist eine der Top-Adressen des isländischen Handballs. Der 1931 gegründete Klub gilt als die Wiege des isländischen Handballs und hat einige sehr bekannte Spieler hervor gebracht, darunter Gustaf Bjarnason (früher bei Willstätt, Minden), Einar Örn Jönsson (aktuell bei Wallau) und Runar Sigtrygsson (Ciudad Real). Haukar kann diverse isländische Titel vorweisen, darunter unter anderem Meister 2002, 2003 und 2004 und Pokalsieger 2002 (siehe Gegnerdaten). Bei Haukar scheint man sich sehr auf die Begegnungen mit dem THW zu freuen. Die Homepage des Vereins jedenfalls beschreibt das Auswärtsspiel in der Ostseehalle am 10. Oktober als Auftritt im "Handball-Mekka".

Erstmals auf internationaler Bühne erschien Haukar in der Europapokalsaison 96/97, wo die Nordmänner im Achtelfinale des City-Cups knapp gegen US Creteil (FRA) ausschieden. 2000/2001 flog Haukar in der zweiten Runde zur Qualifikation für die Champions League gegen ABC Braga (POR) aus dem Wettbewerb. Braga war dann auch Endpunkt 2001/2002 im 1/16-Finale des EHF-Pokals. In der Saison 2002/2003 schieden die Isländer im Achtelfinale des Europapokals der Pokalsieger gegen Ademar Leon aus. Einen erstes Ausrufezeichen setzte Haukar dann in der Champions League-Saison, als die Isländer sich in der Qualifikation locker gegen CD de S. Bernardo-Aveiro (POR) mit 37:23 und 20:24 durchsetzten und damit die Gruppenphase der Champions League erreichten. In Gruppe B schlugen sie dann zweimal Skopje (MKD) und holten - völlig unerwartet - ein 27:27-Unentschieden in Barcelona (ESP). Magdeburg dagegen schlug die Isländer zweimal klar. Mit 5:7 Punkten wechselte Haukar dann als Gruppendritter in Pokalsieger-Achtelfinale, wo man denkbar knapp gegen US Creteil (FRA) mit mit 28:30 und 25:24 ausschied.

In diesem Jahr qualifizierte sich Haukar, Tabellenführer in der heimischen Liga, mit zwei Siegen über Sporting Neerpelt (BEL) für die Gruppenphase der Champions League. Die Isländer, von allen Experten den Belgiern als sportlich überlegen angesehen, hatten Neerpelt kurzerhand das Heimrecht abgekauft und siegen in zwei Partien in Island klar mit 42:30 und 28:25 (siehe ausführlichen Bericht der beiden Partien).

Kreisläufer Vignir Svavarsson traf in der Champions League bisher 11 Mal.
Klicken Sie zum Vergrößern! Kreisläufer Vignir Svavarsson traf in der Champions League bisher 11 Mal.
Bisher erfolgreichste Spieler in der Champions League sind Außen Dorir Olafasson (12 Tore), Kreisläufer Vignir Svavarsson (11 Tore) und Außen Jon Karl Björnsson (11 Tore). Diese drei gehören auch im heimischen Wettbewerb zu den torgefährlichen Spielern. Olafsson hat bisher 13 Mal in 4 Spielen getroffen, Svavarsson 21 Mal und Björnsson 18 Mal. Erfolgreichste Schützen im isländischen Wettbewerb sind derzeit Rückraumspieler Andri Stefan Gudrunarson (28 Tore, 9 in der CL), Asgeir Örn Hallgrimsson (24 Tore, CL: 8) und Gisli Jon Thorisson (13 Tore, CL: 9) (siehe Gegnerkader Hafnarfjördur).

Adrian Wagner meinte nach der Auslosung: "Gegen eine isländische Mannschaft haben wir noch nie im Europapokal gespielt und da sind bestimmt einige gespannt auf die Insel."

Hafnarfjördur liegt unweit von der isländischen Hauptstadt Reykjavik entfernt.
Hafnarfjördur liegt unweit von der isländischen Hauptstadt Reykjavik entfernt.
Hafnarfjördur - Partnerstadt des deutschen Cuxhaven - ist die zweitgrößte Hafenstadt der Insel, eines der Fischereizentren Islands und mit seinen rund 20000 Einwohnern schon fast an die benachbarte Hauptstadt Reykjavik herangewachsen. Hafnarfjördur, das 10 Autominuten südwestlich von Reykjavik liegt, bedeutet übersetzt "Hafenförde" und rührt aus den natürlichen geografischen Bedingungen her. Bereits im 14. Jahrhundert begann die Besiedlung, im Mittelalter zankten sich Engländer und die deutsche Hanse um Hafnarfjördur, ab dem 18. Jahrhundert hatten dänische Kaufleute das Sagen. Seit dem Ende des 19. Jahrhunderts ist der Fischfang der wichtigste Erwerbszweig (Siehe Homepage Hafnarjördur Tourismus).

Aktualisierung vom 08.10.

Lesen Sie auch den ausführlichen Bericht über den Saisonverlauf von Haukar.

Aktualisierung vom 09.10.

Lesen Sie auch den Vorbericht der Kieler Nachrichten.

Dieser Vorbericht wird wie gewohnt ständig aktualisiert...

 

Die anderen deutschen Europapokalteilnehmer

In der CL-Gruppe G muss Lemgo am Sonntag (16.15 Uhr) bei Sandefjord TIF (NOR) antreten, in Gruppe H spielt Flensburg am Sonnabend (18 Uhr) bei Tatran Presov (SVK). Ergebnis: 24:24 (15:16).

Im EHF-Pokal hat TUSEM Essen A.A. Aguas Santas (POR) das Heimrecht abgekauft und bestreitet die beiden Partien am Sonnabend (9.10., 19 Uhr, Bottrop) und Sonntag (10.10., 16 Uhr, Essen). Magdeburg und Gummersbach greifen erst eine Runde (1/16-Finale) später ein.

Im Europapokal der Pokalsieger hat der HSV Hamburg HC Victory Regia Minsk (BLR) das Heimrecht abgekauft und bestreitet die beiden Partien am Freitag (8.10., 20 Uhr, Hamburg) und Sonntag (10.10., 16 Uhr, Ellerbek). Das erste Spiel in Hamburg gewann der HSV mit 42:21 (20:12).

 

Aus den Kieler Nachrichten vom 09.10.2004:

"Spesen und Benzingeld"

Der Trainer des ersten THW-Gegners in der Champions League sieht Islands Handball in der Krise
Mit dem isländischen Coach Johann-Ingi Gunnarsson sprach Wolf Paarmann.

Johann-Ingi Gunnarsson trainierte von 1982 bis 1986 den THW Kiel.
Klicken Sie für weitere Infos! Johann-Ingi Gunnarsson trainierte von 1982 bis 1986 den THW Kiel.
Vier Jahre lang trainierte Johann-Ingi Gunnarsson (von 1982 bis 1986) den THW Kiel und führte den seinerzeit notorischen Abstiegskandidaten der Handball-Bundesliga mit ungewöhnlichen Methoden gleich zur Vizemeisterschaft. So ließ der mittlerweile 50-jährige Diplom-Psychologe die "Zebras" nach einer schwachen Halbzeit mit einem Wecker in der Kabine alleine zurück und kam erst nach dem Klingeln wieder rein. "Alle endlich wach geworden?" 1987 führte der vierfache Vater TuSEM Essen zur Meisterschaft, ein Jahr später kehrte der Isländer in seine Heimat zurück und trainierte dort unter anderem Haukar Hafnarfjördur. Der isländische Meister erwartet morgen (22 Uhr MESZ) den THW Kiel zum ersten Spiel in der Champions-League-Saison 2004/2005.

Kieler Nachrichten:
Wie geht es Ihnen nach der Rückkehr in die Heimat?
Johann-Ingi Gunnarsson:
Gut. Ich habe viel zu tun, aber das ist charakteristisch für uns Isländer. Wir arbeiten alle viel. Ich führe ein Familienunternehmen, das Schuhe und Kleidung importiert, gebe Seminare zur Stressbewältigung, lehre an der Universität und berate seit vier Jahren ehrenamtlich die Nationalmannschaft.
Kieler Nachrichten:
Welches Wetter erwartet den THW Kiel?
Johann-Ingi Gunnarsson:
Bei uns hat der Herbst begonnen. Mehr als vier bis fünf Grad plus werden es leider nicht.
Kieler Nachrichten:
Am Sonntag sind Sie als Ehrengast eingeladen. Ein besonderes Spiel für Sie?
Johann-Ingi Gunnarsson:
Klar. Ich freue mich auf ein Wiedersehen mit meinem alten Linksaußen Uwe Schwenker. Außerdem wird mein in Kiel geborener Sohn Gunnar-Ingi Johannsson mitspielen. Ein Linksaußen übrigens.
Kieler Nachrichten:
Wie groß sind die Chancen der Isländer?
Johann-Ingi Gunnarsson:
Gering. Im letzten Jahr hatte der Klub noch größere finanzielle Möglichkeiten und konnte sich Ausländer wie den Litauer Robertas Pauzuolis leisten, der heute in Wilhelmshaven spielt. Im Moment versucht sich der Klub mit vielen jungen Talenten, die für ein bisschen Spesen und Benzingeld spielen. Die arbeiten oder studieren alle nebenbei. Auch unser Trainer Olafsson ist als Mitarbeiter von Coca-Cola voll berufstätig. Außerdem liegen uns Isländern die Schweden nicht.
Kieler Nachrichten:
Woran liegt das?
Johann-Ingi Gunnarsson:
Die Schweden sind unser Angstgegner. Wir haben seit Jahren mit der Nationalmannschaft nicht mehr gegen die gewonnen. Die haben einfach die stärkere Psyche und der THW Kiel ist ja praktisch die schwedische Nationalmannschaft.
Kieler Nachrichten:
Wie hoch ist auf Island der Stellenwert von Handball?
Johann-Ingi Gunnarsson:
Johann-Ingi Gunnarsson beim Besuch in der Ostseehalle.
Klicken Sie zum Vergrößern! Johann-Ingi Gunnarsson beim Besuch in der Ostseehalle.
Traditionell eigentlich sehr hoch. Doch im Moment sind wir an einem Tiefpunkt angelangt. Das liegt daran, dass die komplette Nationalmannschaft im Ausland spielt. Das liegt aber auch daran, dass Fußball immer stärker wird. Bei uns wird im Fernsehen immer mehr Fußball aus aller Welt gezeigt. Beim Länderspiel zwischen Island und Italien waren 20000 Menschen im Stadion, bei einem Handball-Länderspiel freuen wir uns über 1000 Zuschauer.
Kieler Nachrichten:
Inwieweit werden die Isländer über die Handball-Bundesliga informiert?
Johann-Ingi Gunnarsson:
Die Bundesliga ist voll drin. Besonders über die Spiele der Mannschaften, in denen Isländer spielen, werden wir sofort informiert. Außerdem bekomme ich von meinem Freund Alfred Gislason (Trainer des SC Magdeburg, Anm. d. Red.) immer wieder Videokassetten über den THW Kiel zugeschickt. Die spielen sehr kompakt und mit großem Selbstvertrauen. Die können in dieser Saison Meister werden, aber ich weiß, was sich Kiel wirklich wünscht - endlich die Champions League zu gewinnen.
(Von Wolf Paarmann, aus den Kieler Nachrichten vom 09.10.2004)

Aus den Kieler Nachrichten vom 09.10.2004:

Stichwort Hafnarfjördur

Hafnarfjördur - das heißt übersetzt so viel wie Hafenförde. Die Heimat der beiden großen Sportvereine FH und Haukar ("Höker") liegt nur wenige Kilometer entfernt von der Hauptstadt Reykjavik. Rund 18500 Menschen leben in der drittgrößten Stadt Islands, in der sich alle um den Fischfang dreht und die als Heimat der Elfen gilt. Mehr als 90 Prozent der Einheimischen glauben an die Existenz dieser Wesen, die rund um die Hafenstadt sogar feste Wohnorte besitzen sollen. Zumindest wird im Touristenzentrum ein Stadtplan verkauft, in dem die "Adressen" der Elfen eingezeichnet sind. Der Sage nach sind Elfen die Nachfahren der Kinder Evas, die noch nicht gewaschen waren, als Gott sie besuchte.

Sportlich erlebt die Partnerstadt von Cuxhaven gerade einen Höhenflug. Der Fußballklub von FH erreichte den UEFA-Cup (1:5/ 0:0 gegen den Zweitligisten Alemannia Aachen), die Handballer von Haukar erneut die Champions League. In der letzten Saison gelang ihnen beim FC Barcelona sogar ein Unentschieden (27:27), nachdem sie zu Hause mit elf Toren Differenz verloren hatten. "Das ist eine gut organisierte und sehr robuste Mannschaft", freut sich Frode Hagen, der zu Saisonbeginn aus Barcelona kam, auf ein Wiedersehen mit Island.

(Von Wolf Paarmann, aus den Kieler Nachrichten vom 09.10.2004)

 


Kurzumfragen:

Wer gewinnt in Island?
THW 92.2%
Hafnarfjördur 6.0%
Unentschieden 1.8%
Anzahl Stimmen: 166

Wird der THW in CL-Gruppe F Erster?
Ja 93.5%
Nein 6.5%
Anzahl Stimmen: 852

 

User-Tipp:

Haukar Hafnarfjördur (ISL) - THW Kiel:

Mittippen!

 

Internet-Tip:

  • Internet: Unter www.thw-fan.de findet der Live-Ticker statt. Eine Zusammenarbeit der THW-Fans Frank Henke (Technik) und Wolfram Kolossa (Berichterstattung aus Island).
     

Saisonverlauf von Haukar Hafnarfjördur

Unser Mitarbeiter Dr. Oliver Schulz berichtet gewohnt ausführlich über den bisherigen Saisonverlauf von Haukar Hafnarfjördur:

In der isländischen Liga, die in eine Nord- und eine Südgruppe eingeteilt ist, führt Haukar die Nordgruppe nach fünf Spieltagen an. Einen Patzer leistete sich Kiels Gegner nur zum Saisonauftakt: in der heimischen Halle Asvellir verlor man gegen HK Kopavogs, den ehemaligen Klub des auf der Insel inzwischen eingebürgerten Göppingers Jaliesky Garcia nach packender Schlußphase mit 25:29. Alle anderen Partien gewann der Meister souverän. Auch die Generalprobe am letzten Mittwoch zu Hause gegen Fram Reykjavik ist geglückt.

In der Mannschaft gilt Youngster Asgeir Örn Hallgrimsson besonderes Augenmerk: ihm wurden vor der Saison Kontakte zu zwei Bundesligisten nachgesagt. Als torgefährlich gilt auch der erst 20-jährige Mittelmann Andri Stefan Gudrunarson, und am Kreis sorgt Vignir Svavarsson für Gefahr. Der mittlerweile 35-jährige Halbrechte Halldor Ingolfsson stand im Nationalteam lange im Schatten von Ciudad Reals Olafur Stefansson.

Erst gestern kam in der isländischen Presse das Gerücht auf, Freyr Brynjarsson (27), bisheriger Linksaußen von Valur Reykjavik, trainiere aus finanziellen Gründen nun bei Haukar mit. Valur hatte erst Ende September seinem Gegner im EHF-Cup, Grasshoppers Zürich, das Heimrecht verkauft und tritt zweimal bei den Eidgenossen an.

SpielBegegnung ErgebnisDatumSpielort
1.Haukar-HK Kopavogs :25:27 (11:14) Mi., 15.09.2004, 20.00 AsvellirStatistik
2.FH-Haukar :26:34(11:20) Mo., 20.09.2004, 20.00 KaplakrikiStatistik
3.Haukar-KA Akureyri :39:32(21:16) So., 26.09.2004, 16.30 AsvellirStatistik
4.UMFA-Haukar :22:27 Mo., 01.10.2004, 20.00 VarmaStatistik
5.Haukar-Fram Reykjavik :31:25(17:11) Mi., 06.10.2004, 20.00 Asvellir Statistik

Die Spiele im Einzelnen

15.09.04, Mi., 20.00: Haukar Hafnarfjördur - HK Kopavogs: 25:27 (11:14)

LogoTorschützen Haukar Hafnarfjördur:
Gudrunarson (9), Svavarsson (5), Thorisson (2), Hallgrimsson (2), Johannsson (2), Ingolfsson (1), Magnusson (1)
Beste Torschützen HK Kopavogs:
Halldorsson (9), Thorsson (6)
Spielfilm:
1. Hz.: 3:3, 8:4, 9:9, 11:14;
2. Hz.: 17:24, 22:24, 25:26, 25:29

20.09.04, Mo., 20.00: FH - Haukar Hafnarfjördur: 26:34 (11:20)

LogoTorschützen Haukar Hafnarfjördur:
Thorisson (7), Gudrunarson (6), Björnsson (5), Olafsson (5), Svavarsson (4), Hallgrimsson (3), Ingolfsson (3), Magnusson (1)
Spielfilm:
1. Hz.: 6:12, 11:20;
2. Hz.: 13:26, 26:34

26.09.04, So., 16.30: Haukar Hafnarfjördur - KA Akureyri: 39:32 (21:16)

LogoTorschützen Haukar Hafnarfjördur:
Hallgrimsson (11), Björnsson (8), Olafsson (7), Svavarsson (6), Gudrunarson (5), Ingolfsson (1), Magnusson (1)
Torschützen KA:
Sigfusson (8), Thorvaldsson (7), Magnusson (5), Sigurdsson (4), A. Stefansson (4), M. Stefansson (2), Bladt (2)
Spielfilm:
1. Hz.: 0:2, 1:3, 2:4, 6:4, 7:5, 7:7, 9:9, 11:11, 12:14, 15:14, 16:15, 20:15, 20:16, 21:16;
2. Hz.: 21:19, 23:19, 24:21, 24:24, 26:26, 27:28, 28:29, 36:29, 36:30, 38:30, 38:32, 39:32

01.10.04, Mi., 20.00: UMFA Afturelding - Haukar Hafnarfjördur: 22:27

Bester Torschütze UMFA Afturelding:
Trufan (7)
LogoBeste Torschützen Haukar Hafnarfjördur:
Hallgrimsson (6), Johannsson (5)
Spielfilm:
1. Hz.: 0:2, 1:3, 2:4, 6:4, 7:5, 7:7, 9:9, 11:11, 12:14, 15:14, 16:15, 20:15, 20:16, 21:16;
2. Hz.: 21:19, 23:19, 24:21, 24:24, 26:26, 27:28, 28:29, 36:29, 36:30, 38:30, 38:32, 39:32

06.10.04, Mi., 20.00: Haukar Hafnarfjördur - Fram Reykjavik: 31:25 (17:11)

LogoHaukar Hafnarfjördur:
Gudmundsson (15 Paraden); Gudrunarson (8), Hallgrimsson (8/5), Svavarsson (6), Thorisson (4), Björnsson (2), Ingolfsson (1), Johannsson (1), Olafsson (1)
Herausragende Spieler Fram Reykjavik:
Petkevicius: (12 Paraden); Einarsson (10/5), Drengsson (5)
Rote Karte:
Haukar: Magnusson nach Foul an Einarsson (54.)
Spielfilm:
1. Hz.: 0:1, 2:2, 3:4, 8:4, 9:6, 17:11;
2. Hz.: 24:19, 31:25

Tabelle der Nordgruppe (Stand: 8.10.2004)

PlatzTeamSpieleGUVToreTord.Punkte
1. Haukar 5 4 0 1 156:132 22 8
2. Fram Reykjavik 4 3 0 1 118:106 12 6
3. HK Kopavogs 3 2 0 1 94:89 5 4
4. KA Akureyri 4 2 0 2 127:133 -6 4
5. Thor Akureyri 4 1 1 2 105:108 -3 3
6. FH 3 0 1 2 81:93 -121
7. UMFA Afturelding 3 0 0 3 68:88 -20 0


(08./09.10.2004) Ihre Meinung im Fan-Forum? Zur Newsübersicht Zur Hauptseite