THW-Logo
10.-12.11.2006 - Letzte Aktualisierung: 12.11.2006 Champions League

Champions League: Letztes Gruppenspiel am Sonntag gegen Constanta

Es gibt noch Karten

Update #2 Aktualisierung vom 12.11.

Das Team von HCM Constanta: Letzter Gegner des THW in der  Gruppenphase der Champions League.
Klicken Sie für weitere Infos! Das Team von HCM Constanta: Letzter Gegner des THW in der Gruppenphase der Champions League.
Am Sonntag empfängt der THW Kiel in der Champions League am letzten Spieltag der Gruppe E in der Ostseehalle den rumänischen Meister HCM Constanta. Während den ersatzgeschwächten Zebras der Gruppensieg nach dem umkämpften 34:32-Erfolg über Gudme - dem fünften Sieg im fünften Spiel - nicht mehr zu nehmen ist, geht es für Constanta noch um den zweiten Platz und die damit verbundene Qualifikation für die K.O.-Runde. Anwurf in der noch nicht ausverkauften Ostseehalle ist um 19.00 Uhr, der TV-Sender Eurosport überträgt live.
Für HCM Constanta, den letztjährigen Halbfinalisten im Pokal der Pokalsieger, begann die Europapokal-Saison mehr als planmäßig: Nach der souveränen Qualifikation für die Königsklasse gegen den italienischen Meister Indeco Conversano (38:24 / 25:30) siegten die Rumänen zunächst im tschechischen Karvina (34:31), eine Woche später dann in eigener Halle gegen Gudme (33:28) - das Erreichen des Achtelfinals lag in greifbarer Nähe. Im Vorfeld zum Hinspiel gegen Kiel machte sich deshalb HCM-Trainer Lucian Rasnita sogar Hoffnungen auf den Gruppensieg, und Constantas Spielmacher Marius Stavrositu war sich sicher, es gäbe "keine Mannschaft in Europa, die uns mit zehn Toren schlagen kann".

Er wurde eines besseren belehrt: Zunächst unterlag HCM dem THW im Duell der noch ungeschlagenen Teams deutlich mit 28:37 (11:21), dann wurde man im Rückspiel in Gudme vom dänischen Vizemeister beim 17:33 regelrecht demontiert. Nachdem man in der Vorwoche gegen Karvina durch ein 29:29-Unentschieden den zweiten Platz zurück erkämpfte, benötigt Constanta - einen Sieg Gudmes am Sonntagvormittag in Karvina vorausgesetzt - aber unbedingt einen Sieg in der Ostseehalle, um den Tabellenplatz zu sichern und sich erstmals für das Achtelfinale zu qualifizieren (siehe auch Tabelle).

Beste Torschützen bei Constanta in der bisherigen Champions League Saison sind Rechtsaußen Laurentiu-Mihai Toma mit 31 und Kreisläufer Milutin Dragicevic mit 30 Treffern, im letzten Spiel gegen Karvina brillierte der serbische Mittelmann Ivan Smigic mit 8/3 Toren. Den Kader von HCM haben wir Ihnen bereits im Vorbericht zum Hinspiel vorgestellt.

Für den THW, dem der Gruppensieg und damit das Heimrecht für das Achtelfinalrückspiel am 7. Dezember nicht mehr zu nehmen ist, hätte dieses Spiel somit ein letzter leichter Aufgalopp vor der Einläutung der heißen Saisonphase werden können - wenn den Zebras nicht das unglaubliche Verletzungspech der letzten Wochen einen Strich durch die Rechnung gemacht hätte. Nachdem mit Viktor Szilagyi (Kreuzbandriss), Lars Krogh Jeppesen (Rippenbruch) und Nikola Karabatic (OP wegen freier Gelenkkörperchen) der gesamte linke Rückraum und zwei wichtige Stützen für den Mittelblock längerfristig ausfallen, und zudem noch mit Vid Kavticnik (Bänderriss) einer der drei Linkshänder in der Mannschaft nicht auflaufen kann, ist die Zebraherde auf nur noch 8 Feldspieler - Moritz Weltgen mitgerechnet - zusammengeschrumpft. Das Heimspiel gegen Constanta ist für die dezimierte Truppe von Trainer Noka Serdarusic somit die einzige Gelegenheit vor dem schweren Spiel am Mittwoch gegen die SG Kronau/Östringen, sich in der ungewohnten Formation einzuspielen.

Auch deshalb benötigt der THW die Unterstützung seiner Fans: Für das Spiel gegen Constanta in der Ostseehalle gibt es noch Tickets in allen Kategorien, der Preis pro Karte liegt zwischen 5 und 25 Euro.

Schiedsrichter am Sonntag sind Sasa Pandzic (BIH) und Boris Satordzija (BIH), offizieller EHF-Delegierter ist Ramon Gallego (ESP).

(Sascha Krokowski)

Lesen Sie auch:

Dieser Vorbericht wird wie gewohnt ständig aktualisiert...

 

Aktualisierung vom 12.11.

Das Spiel am Sonntagabend hat erwartungsgemäß einen entscheidenden Charakter für die Gäste aus Constanta: Am Sonntagvormittag siegte der dänische Vizemeister GOG Gudme Svendborg TGI bei HC Banik OKD Karvina (CZE) mit 37:32 (19:13) (siehe Spielbericht) und verdrängte die Rumänen somit auf den dritten Tabellenplatz. Will HCM Constanta also das Achtelfinale der Champions League erreichen, benötigt der Verein einen Sieg in der Ostseehalle.

 

Die anderen deutschen Europapokal-Teilnehmer

Ähnliche Voraussetzungen wie der THW genießt Vizemeister SG Flensburg-Handewitt: Auch der SG ist vor dem Auswärtsspiel bei Chehovski Medvedi Moskau der Gruppensieg in der Gruppe D nicht mehr zu nehmen, während der russische Tabellenzweite noch einen Punkt benötigt, um sicher das Achtelfinale zu erreichen. Der Anwurf ist am Samstag um 16.15 Uhr, der Pay-TV-Sender Eurosport 2 überträgt live.

Den VfL Gummersbach hingegen erwartet am Samstag in Celje ein wahres Endspiel um den Gruppensieg in der Gruppe F. Der slowenische Meister muss dabei das 31:34 aus dem Hinspiel in der Kölnarena wettmachen, um die Oberbergischen noch abzufangen. Der Anwurf ist um 17.15 Uhr, Eurosport 2 wird auch dieses Spiel zeigen.

Im EHF-Cup kann das deutsche Trio am Wochenende geschlossen ins Achtelfinale einziehen. Die SG Kronau/Östringen reist dabei mit einem mehr als beruhigenden 23-Tore-Polster aus dem Hinspiel zu SPE Strovolos Nicosia (CYP). Der Anwurf erfolgt um 18 Uhr. Magdeburg und Lemgo hingegen werden ihre Heimspiele erst am Sonntag austragen. Nachdem die Hinspiele in der Vorwoche bereits souverän gewonnen wurden, ist das Erreichen des Achtelfinals wohl nur noch Formsache. In Magdeburg wird das Spiel gegen BGUFK Minsk (BLR) um 15 Uhr angepfiffen, das Spiel in Lemgo gegen Maccabi Rishon Le Zion (ISR) startet um 17 Uhr.

Der deutsche Pokalsieger HSV Hamburg spielt im Pokal der Pokalsieger am Samstag ab 17 Uhr in der Ukraine um den Einzug in die Runde der letzten 16, in die auch die Gruppendritten der Champions League einsteigen wird. Nach dem 31:16 im Hinspiel ist das Team von Trainer Martin Schwalb gegen ZTR Zaporozhye hoher Favorit.

 


Aus dem handballwoche-Sonderheft zur Champions League:

HCM Constanta (ROM) - Voller Selbstvertrauen

Das Team von Constanta veränderte sich im Vergleich zur vorherigen Saison stark.
Klicken Sie für weitere Infos! Das Team von Constanta veränderte sich im Vergleich zur vorherigen Saison stark.
Willkommen im Konzert der Großen: Letztes Jahr startete HCM Constanta im Pokalsieger- Wettbewerb und schied erst im Halbfinale gegen Valladolid (Spanien) aus. In diesem Jahr nehmen die Rumänen sogar an der Champions League teil und haben sich einiges vorgenommen. In der Qualifikation zur Königsklasse konnte sich Constanta sogar dank eines 38:24-Kantersieges (siehe Bericht) vor eigenem Publikum im Qualifikations-Rückspiel in Conversano vor zwei Wochen eine Niederlage erlauben (siehe Bericht). Mit Selbstvertrauen ist der HC in die Saison gestartet. Der Auftakt in der "Liga Nationala" gelang durch einen mühelosen Auswärtssieg beim Challenge Cup-Teilnehmer Resita. Constanta siegte Mit 29:23.
Neuaufbau erforderlich
Constanta liegt am schwarzen Meer, mehr als 2200 Kilometer von Kiel entfernt.
Constanta liegt am schwarzen Meer, mehr als 2200 Kilometer von Kiel entfernt.
Constanta steht jedoch vor einem Neuaufbau. Mit Iacob (Rückraum rechts, Lübbecke) und Baiceanu (Kreis Göppingen) verließen zwei Schlüsselspieler den Verein Richtung Bundesliga. Ein dritter, Florin Nicolae (Rückraum links), unterschrieb in Schaffhausen. So musste Trainer Lucian Rasnita sein Team umgestalten und verpflichtete neben Mircea Muraru von Dinamo Bukarest und dem ukrainischen Linkshänder Mykola Kovalenko (Tatran Presov) die beiden Serben Ivan Smigic (Rückraum mitte) und Dusko Milinovic für den rechten Rückraum aus der spanischen Liga Asobal.

Damit verdienen mittlerweile nicht weniger als fünf Spieler des Balkanlandes ihr Geld am Schwarzen Meer. Die wichtigsten Eckpfeiler des Teams sind Kapitän Marius Stavrositu und Rechtsaußen Laurentiu Toma. Von ihnen geht besondere Gefahr aus. Ob das aber reicht, um vielleicht die Gruppenphase zu überstehen, bleibt abzuwarten.

(Von Oliver Schulz)

HCM Constanta: ein unbequemer Gegner.
Klicken Sie für weitere Infos! HCM Constanta: ein unbequemer Gegner.
Uwe Schwenker: "Das wird unbequem. In jeder Hinsicht. Von den Reisen, aber auch vom Sportlichen. Constanta könnte so etwas wie der Hecht im Karpfenteich werden. Vielleicht sorgen die ja in der Gruppe für eine Überraschung."
Die CL-Qualifikation:
Constanta - Pallamano Conversano (ITA):
Hinspiel 38:24, Rückspiel 25:30
Die EC-Statistik:
  • Gegen deutsche Clubs:
    2 Spiele, 50:80 Tore
    0 Siege, 0 Unentschieden, 2 Niederlagen
  • Gegen dänische Clubs:
    2 Spiele, 70:59 Tore
    2 Siege, 0 Unentschieden, 0 Niederlagen
  • Gegen tschechische Clubs:
    kein Spiel
Die EC-Bilanz:
SaisonWettbewerb, erreichte Runde
05/06Pokalsieger, Halbfinale
04/05CL, Gruppenphase
03/04Challenge Cup, Halbfinale
02/03Pokalsieger, Achtelfinale
01/02Challenge Cup, Achtelfinale
(aus dem handballwoche-Sonderheft zur Champions League)

 

Aus den Kieler Nachrichten vom 11.11.2006:

THW will Abschluss in weißer Weste

Sieg gegen HCM Constanta fest eingeplant - Karten gibt es noch in allen Kategorien, bisher wurden 6000 Tickets abgesetzt
Kiel - Am kommenden Dienstag findet in der Zentrale der Europäischen Handball-Föderation (EHF) in Wien die Auslosung für das Achtelfinale der Champions League statt. Gezogen wird aus zwei Töpfen.

In einem Behälter stecken die Gruppensieger, in dem anderen die Gruppenzweiten. Deutschlands Handballmeister THW Kiel steht in der Gruppe E bereits als Sieger fest und könnte die Abschlussbegegnung morgen (19 Uhr, live bei Eurosport) in der Ostseehalle gegen HCM Constanta unter dem Arbeitstitel "Freundschaftsspiel unter dem Dach der Champions League" ansteuern. Auf "Milde" darf der rumänische Titelträger indes nicht hoffen. "Ich erwarte, dass sich die Mannschaft - auch ohne vier Verletzte - voll in das Spiel hineinkniet", sagt Manager Uwe Schwenker. "Das ist sie unseren Zuschauern schuldig, außerdem dürfte ein Sieg das Selbstvertrauen für das schwere Mittwochspiel gegen Kronau-Östringen stärken."

Die Zebras gehen am Stock. Nach Viktor Szilagyi (Kreuzband), Lars Krogh Jeppesen (Rippenbruch) und Vid Kavticnik (Bänderriss im Fuß) muss jetzt auch Nikola Karabatic nach seiner Ellenbogenoperation mit einer vierwöchigen Zwangspause rechnen. So ist der Kader mit drei Torhütern und sieben Feldspielern übersichtlich geworden. Dass es am Mittwoch in der Bundesligapartie gegen Melsungen trotzdem zu einem 43:22-Kantersieg reichte, will Trainer Noka Serdarusic nicht auf die Goldwaage legen. "Dieser schwache Gegner war kein Maßstab." Immerhin hatten die Zebras keine weiteren Verletzten zu beklagen. Christian Zeitz beendete das Spiel mit einer Wunde über dem linken Auge zwar vorzeitig, aber ein Pflaster genügte, um die Blutung zu stoppen.

Trotz aller Personalsorgen erwartet auch Serdarusic einen Sieg seiner Mannschaft. "Das schaffen meine Jungs." Klappt es, hätte der THW die Gruppenphase mit der Idealpunktzahl zwölf und "weißer Weste" überstanden. Für Constanta (5 Punkte) und GOG Gudme (4) geht es morgen allerdings um Platz zwei und den Einzug ins Achtelfinale. Die Dänen treten bereits um 10.30 Uhr beim abgeschlagenen tschechischen Titelträger Banik Karvina an. Eine Wettbewerbsverzerrung sehen die EHF-Verantwortlichen mit der unterschiedlichen Spielansetzung nicht. Es sei Tradition, dass die Mannschaften auch den letzten Spieltag an ihren individuellen Bedürfnissen anpassten, "auch wegen der unterschiedlichen TV-Übertragungszeiten", sagt EHF-Generalsekretär Michael Wiederer. Beschwerden habe es bisher nie gegeben.

Wie auch immer. Gelingt den Dänen mindestens ein Unentschieden, werden sie dem THW am Abend die Daumen für einen Sieg über Mitkonkurrent Constanta drücken. Bei Punktgleichheit hätte Gudme die Nase wegen der besseren Tordifferenz vorn. Dass GOG auf eine hoch motivierte Kieler Mannschaft setzen kann, liegt unter anderem ausgerechnet an vorlauten Tönen aus Rumänien. Am 14. Dezember 2002 hatten die Kieler, damals ebenfalls von Verletzungen gebeutelt, ihr letztes Gruppenspiel mit 24:28 gegen RK Zagreb verloren. Rumäniens Meister Fibrex Savinesti sah sich dadurch um den Einzug in die K.o.-Runde betrogen. "Kiel ist eine Mannschaft von Schiebern, sie hat damals absichtlich gegen Zagreb verloren", polterte der einstige Fibrex-Präsident und jetzige Verbandsfunktionär Petre Paleu vor dem Hinspiel in Constanta in einem deutschen Boulevard-Blatt. Worte, die nicht spurlos an Zebra-Ohren vorbeigegangen sein dürften.

(von Reimer Plöhn, aus den Kieler Nachrichten vom 11.11.2006)

Kurzumfragen:

CL: Schlägt der THW auch Constanta?
Ja 94.4%
Nein 3.5%
Unentschieden 2.1%
Anzahl Stimmen: 486

 

User-Tipp:

THW Kiel - HCM Constanta:

Mittippen!

 

Radio- und TV-Tips:

  • TV: Eurosport, So., 10.11.06, ab 19.00, THW Kiel - HCM Constanta (ROM) live
     
  • NDR 1 Welle Nord-Logo Radio: NDR 1 Welle Nord:
    So., ab 19.00: Liveeinblendungen
    (geplante Einblendungen um 19.00, 19.30 und eventuell in der Schlussphase)
    Tip: Welle Nord kann man auch im Internet live hören!
     


(10.-12.11.2006) Ihre Meinung im Fan-Forum? Zur Newsübersicht Zur Hauptseite