THW-Logo

Nachrichten im Monat 01/2000:


Mit dem Fan-Club zur Champions League nach Hamburg

Der THW-Fanclub "Die Zebrasprotten" hat eine Fahrt zum Champions League-Viertelfinalspiel gegen Rishon Le Zion, das am 25.2. in Hamburg stattfindet, organisiert (weitere Infos).


(31.01.2000) Ihre Meinung im Fan-Forum? Zur Newsübersicht Zur Hauptseite

 

Die Statistik unserer EM-Teilnehmer

Lesen Sie auf der EM-Seite alles über die Statistiken unserer EM-Teilnehmer.


(31.01.2000) Ihre Meinung im Fan-Forum? Zur Newsübersicht Zur Hauptseite

 

Schweden erneut Europameister

Larsson, Loevgren, Vranjes und Wislander mit der Schale Schweden ist nach 1994 und 1998 erneut Europameister.
Lesen Sie alles über den den dramatischen 32:31-Finalsieg über Rußland und die ganze Europameisterschaft in Kroatien.
(Der Bericht wurde am 31.1. um Stimmen zum Spiel und die Spielstatistik erweitert...)

Herzlichen Glückwunsch an Max, Staffan und Stefan!


(30.01.2000) Ihre Meinung im Fan-Forum? Zur Newsübersicht Zur Hauptseite

 

Deutschland in der WM-Quali gegen Polen

Nachdem die deutsche Nationalmannschaft bei der EM in Kroatien Platz fünf und damit die direkte Qualifikation für die WM 2001 in Frankreich verpaßt hat, muß sie nun im Sommer Qualifikationsspiele bestreiten. Heute wurde in Zagreb der Gegner ausgelost, das DHB-Team hatte Glück: Es wurde Wunschgegner Polen zugelost. Die Spieltermine: 3./4. und 10./11.Juni 2000.


(30.01.2000) Ihre Meinung im Fan-Forum? Zur Newsübersicht Zur Hauptseite

 

Deutschland EM-Neunter

[Bild: Klaus-Dieter Petersen] Das Abschneiden der deutschen Mannschaft bei der Europameisterschaft 2000 in Kroatien war bescheiden: Mit drei Niederlagen und zwei Unentschieden in den Gruppenspielen und einem 19:17-Sieg gegen Dänemark im Plazierungsspiel hat es nicht zu mehr als Platz neun gereicht.
Einzig Positiver Aspekt für DHB-Nationalmannschafts-Kapitän Klaus-Dieter Petersen (Foto), der bei der EM alle sechs Spiele bestritt und elf Tore erzielte: Er konnte seine Nationalmannschafts-Statistik auf 246 Einsätze und 235 Tore hochschrauben.


(30.01.2000) Ihre Meinung im Fan-Forum? Zur Newsübersicht Zur Hauptseite

 

Dänemark EM-Zehnter

Niko: Wir waren vom Pech verfolgt

[Bild: Nikolaj Jacobsen] Obwohl die dänische Auswahl mit zwei Siegen und drei Niederlagen in den Gruppenspielen der Europameisterschaft 2000 in Kroatien erfolgreicher war als die Deutschen, erreichte man nach einer 17:19-Niederlage gegen Deutschland im Plazierungsspiel nur Platz zehn.
Nationallinksaußen Nikolaj Jacobsen (Foto) ist sicherlich nicht für das schlechte Abscheiden der Dänen verantwortlich zu machen. In den vier Spielen, in denen er aufgeboten wurde, erzielte er 28/13 Tore und konnte voll überzeugen.
Der dänischen Tageszeitung Berlinske Tidende gab Nikolaj Jacobsen ein ausführliches Interview. Sein EM-Fazit: "Wir waren vom Pech verfolgt."


(30.01.2000) Ihre Meinung im Fan-Forum? Zur Newsübersicht Zur Hauptseite

 

Gummersbach macht weiter

Gummersbach wird die Saison zu Ende spielen. Hauptsponsor SMM gab heute vormittag in einer Beiratssitzung bekannt, den Traditionsverein noch einmal mit 1,5 Millionen DM zu unterstützen. VfL-Beirat Kienbaum: "Jetzt können wir - mit ein paar Einspaarungen zwar - auch die Saison zu Ende spielen." Damit dürften alle Spekulationen, VfL-Star Yoon könnte vorzeitig zum THW wechseln, erst einmal beendet sein. Yoon, der momentan an den Asien-Spielen in Japan teilnimmt, zeigte sich seinem Arbeitgeber - wie auch schon in der letzten Saison - mehr als loyal: "Ich bleibe, bis nichts mehr geht", teilte er aus Japan einem VfL-Betreuer telefonisch mit.
Ob der VfL auch in der Saison 2000/2001 erstklassig ist, ist aber weiter mehr als ungewiß. Sponsoren sind bisher nicht gefunden.


(28.01.2000) Ihre Meinung im Fan-Forum? Zur Newsübersicht Zur Hauptseite

 

Entwarnung für Lövgren?

Oder fällt er doch für ein, zwei Wochen aus? Auch Schwenke angeschlagen

[Bild: Stefan Lövgren] Wie der der Teletext von SVT und Aftonbladet übereinstimmend melden, hat sich Stefan Lövgren (Foto) doch nicht so schwer verletzt (wir berichteten), wie zunächst angenommen. "Es ist wohl etwas zwischen Zerrung und Muskelfaserriß", erläuterte Landsmann Wislander die Verletzung. Laut Aftonbladet kann er möglicherweise kann er sogar schon wieder am Samstag im EM-Halbfinale eingesetzt werden.
Magnus Wislander ist da vorsichtiger als die schwedischen Medien: "Ich schätze seine Chancen, bei der Europameisterschaft noch einmal zu spielen, auf höchstens 20 Prozent ein." Und THW-Manager Uwe Schwenker, der gestern zur Endphase in Zagreb eintraf, ist noch pessimistischer: "Er kann bei der EM gar nicht mehr spielen. Das muß er erst einmal richtig auskurieren. Ich gehe davon aus, daß er auch die ersten Punktspiele beim THW nicht mitmachen kann."
Für THW-Coach Serdarusic kommt die Verletzung natürlich mehr als ungelegen: "Das ausgerechnet jetzt, wenn alle drei Tage entscheidende Spiele in der Bundesliga und im Europapokal anstehen. Und hier im Trainingslager hat sich jetzt auch noch Wolfgang Schwenke verletzt. Er klagt über Adduktoren-Schmerzen, muß mit dem Training aussetzen."
Schweden-Kapitän Stefan Lövgren versucht, seine Verletzung gelassen zu sehen. Die Auswirkungen auf sein Team spielt er gegenüber Kieler Nachrichten-Redakteur Lothar Böttcher herunter: "Das ist großes Pech, aber das gehört zum Sport. Ich habe die letzten 30 Länderspiele alle mitgemacht. Wenn die schwedische Mannschaft jetzt ohne mich auskommen muß, spielt das keine Rolle. Wir sind ja auch ohne Magnus Wislander Weltmeister geworden." Sicher hat das Tre-Kroner-Team auch so genug Substanz, sich gegen Spanien im Halbfinale durchzusetzen. Aber Lövgren, der bisher eine super EM spielte und Zweiter der Torjäger-Liste ist, wird ihnen fehlen...


(27./28.01.2000) Ihre Meinung im Fan-Forum? Zur Newsübersicht Zur Hauptseite

 

Lövgren verletzt

Bitter für Stefan Lövgren, die schwedische Nationalmannschaft und auch den THW: Im gestrigen Abschlußtraining vor dem Spiel gegen Rußland zog sich Lövgren möglicherweise einen Muskelbündelriß im Oberschenkel zu. Sollte sich der Verdacht im Zagreber Krankenhaus bestätigt haben, würde er dem THW etwa sechs bis acht Wochen fehlen.


(27.01.2000) Ihre Meinung im Fan-Forum? Zur Newsübersicht Zur Hauptseite

 

Olsson 2001 nach Hammarby?

Die schwedische Tageszeitung 'Aftonbladet' meldet, daß Staffan Olsson, nach Auslauf seines Vertrages beim THW im Sommer 2001 möglicherweise zum Stockholmer Klub Hammarby IF wechselt. Hammarby spielt zur Zeit in der "2. Division Nord", der vierthöchsten schwedischen Handball-Liga, und will mit Olsson die 'Elitserien', die höchste schwedische Spielklasse, erreichen.
"Ich möchte meine Karriere da beenden, das wäre eine spaßige Sache", sagt Olsson zum Aftonbladet, der nach seiner Kieler Zeit zurück nach Schweden will, am liebsten nach Stockholm - Hammarby würde dann natürlich gut passen. "Bis jetzt ist noch nichts konkret, aber es es ist interessant. Ich wäre bereit, dies zu machen, wenn ich nach Schweden zurückkehre."

Danke an einen aufmerksamen THW-Fan für den News-Tip!


(26.01.2000) Ihre Meinung im Fan-Forum? Zur Newsübersicht Zur Hauptseite

 

Minden und THW bestritten in Kroatien gemeinsames Testspiel

Der THW und GWD Minden haben ihr Trainingslager (wir berichteten) zu einem gemeinsamen Testspiel gegen den kroatischen Vizemeister Metkovic Jambo genutzt. 50 deutsche Schlachtenbummler, zum Großteil Fans der "Lüttfeld Crocodiles", hatten sich in der Zagreber Vorort Podsused begeben, um "endlich mal wieder guter Handball zu sehen".
Aufstellungsprobleme hatten THW-Trainer Serdarusic und sein Mindener Kollege Rymanow nicht, es standen sowieso nur sechs gesunde Feldspieler zur Verfügung, denn Tutschkin (Minden) wurde in letzter Minute doch noch in die russische Auswahl berufen und Frank Löhr (Minden, Achillessehne), Michael Menzel (THW, Knieprobleme) und Martin Schmidt (THW, Bänderriß) konnten auch nicht voll eingesetzt werden. Auch bei THW-Torhüter Ege (Fersenprellung - "aber es wird langsam besser") wurde auf einen Einsatz verzichtet, so wechselten sich die restlichen drei Keeper Lütt, Wiechers (beide Minden) und Geerken (THW) ab.
"Die Ansichten über das Trainingslager gehen auseinander", so Schmidt, "aber ohne die Mindener wäre überhaupt kein normales Training möglich. Wir verbinden hier das Nützliche mit dem Angenehmen. Ich habe bis auf 'Spanien - Ukraine' alle EM-Spiele in Zagreb gesehen."
Der kroatische Verband unterstütze das Trainingsspiel großzügig und stellte zwei Schiedsrichter und ein komplettes Kampfgericht - und verzichtete sogar auf auf die sonst üblichen Spesen. So trat dann die "HSG Kiel-Minden" in folgender Aufstellung gegen den kroatischen Vizemeister an: Sie verloren zwar mit 28:29 (12:17), doch das war unter gebremsten Wettkampfbedingungen zweitrangig.


(26.01.2000) Ihre Meinung im Fan-Forum? Zur Newsübersicht Zur Hauptseite

 

Profitiert der THW vom möglichen Gummersbacher Rückzug?

Yoon gegen Wislander Die Lage beim VfL Gummersbach wird immer brenzliger, selbst ein sofortiger Rückzug ist nicht ausgeschlossen: "Der Verein hat nur geringe Überlebenschancen", so der VfL Beiratsvorsitzende und Unternehmensberater Jochen Kienbaum. Es fehlen momentan 1,5 Millionen Mark, um die Saison zuende spielen zu können.
Von einem Rückzug des Traditionsvereins könnte möglicherweise der THW profitieren, denn schon vor der Saison wollte er den südkoreanischen VfL-Halbrechten Kyung-Shin Yoon (im Foto gegen Wislander) verpflichten (wir berichteten). "Natürlich ist er ein Thema, aber es gibt auch einen anderen Spieler, den ich im Auge habe. Ich sage den Namen nicht, denn das würde den Preis in die Höhe treiben. Aber er spielt nicht bei der EM und ist kein Deutscher", so THW-Coach Noka Serdarusic.


(26.01.2000) Ihre Meinung im Fan-Forum? Zur Newsübersicht Zur Hauptseite

 

Gummersbach vor dem Aus?

Steht der Traditionsverein VfL Gummersbach vor dem endgültigen Aus? Nachdem der Gummersbacher Hauptsponsor SMM die Fusionsgespräche mit Wuppertal platzen ließ (wir berichteten), gab er nun seinen Austieg beim VfL zum Saisonende bekannt. Als Folge trat VfL-Geschäftsführer Wortmann zurück. Nun droht Gummersbach der endgültige Knockout. Ob der achtmalige Europapokalsieger die laufende Bundesligasaison zu Ende spielen kann, ist ungewiß, denn angesichts der bereits geleisteten hohen Aufwendungen will SMM die Zahlungen offenbar ab sofort einstellen. "Wenn SMM Anstand besitzt, zieht er sein Engagement bis zum Ende der Spielzeit durch", so VfL-Handball-Abteilungsleiter Albrecht Lenz.


(25.01.2000) Ihre Meinung im Fan-Forum? Zur Newsübersicht Zur Hauptseite

 

Champions League-Vorverkauf beginnt

Der freie Vorverkauf für das Rückspiel im Champions League-Viertelfinale gegen Haopel Rishon Le Zion (ISR) (Fr., 25.2.2000, 20.00, Hamburg) beginnt heute an der Kassen der Ostseehalle (siehe Details mit Preisen).
Wer noch Karten für das DHB-Pokal-Viertelfinale gegen Magdeburg (Mi., 16.2.2000, 20.00, Ostseehalle) erwerben will, sollte sich beeilen: Es sind schon über 5000 Tickets verkauft (siehe Details mit Preisen).


(24.01.2000) Ihre Meinung im Fan-Forum? Zur Newsübersicht Zur Hauptseite

 

Petersen jetzt Vierter in der ewigen Einsatzliste der deutschen Nationalmannschaft

Pitti haderte Durch das Spiel gegen Frankreich hat Klaus-Dieter Petersen auf Platz vier der Länderspielliste der deutschen Nationalspieler vorgeschoben. Sicherlich der einzig positive Aspekt für Pitti (Foto).


(23.01.2000) Ihre Meinung im Fan-Forum? Zur Newsübersicht Zur Hauptseite

 

Fusion von Gummersbach und Wuppertal geplatzt?

Die Fusion von Wuppertal und Gummersbach (wir berichteten) scheint geplatzt zu sein: Der HC Wuppertal ließ verlauten, daß der Gummersbacher Hauptsponsor plötzlich nicht mehr zur Unterschrift unter der auf fünf Jahre Laufzeit ausgelegten Vereinbarung bereit war. Die Heimspielstätte der Spielgemeinschaft wäre - abgesehen von Pokalpartien - Wuppertal gewesen. Über Details zu seiner Rückzugsentscheidung will der HC Wuppertal am Sonntag (13.00 Uhr) auf einer Pressekonferenz informieren.


(22.01.2000) Ihre Meinung im Fan-Forum? Zur Newsübersicht Zur Hauptseite

 

Gummersbach - THW doch nicht im DSF

Das Spiel Gummersbach - THW wird nun doch nicht vom DSF übertragen.


(22.01.2000) Ihre Meinung im Fan-Forum? Zur Newsübersicht Zur Hauptseite

 

Petersen unter den Top-Fünf der Nationalmannschafts-Spielert

Mit dem gestrigen Spiel gegen die Ukraine hat Klaus-Dieter Petersen Stephan Hauck von Platz fünf der Länderspielliste der deutschen Nationalspieler verdrängt. Nach dem Turnier wird er sicherlich auf Platz vier stehen, denn der vor ihm liegende Dietmar Schmidt hat nur 242 Länderspiele auf dem Buckel.

Ab sofort gibt's übrigens auch eine Top-20 der THW-Nationalspieler. Und wo wir gerade bei den Top-20-Listen sind. Auch eine Top-20 der BL-Siebenmeter-Schützen ist abrufbar.


(22.01.2000) Ihre Meinung im Fan-Forum? Zur Newsübersicht Zur Hauptseite

 

Kleine Änderung bei den Links

Ab sofort hat sich die Farbgebung für Links leicht geändert. Lokale Links, d.h. Links innerhalb der THW-Seiten, bleiben weiter blau. Bereits besuchte lokale Links sind ab sofort dunkelblau.
Externe Links, d.h. Links die auf andere Internet-Seiten zeigen, werden ab sofort in pink dargestellt, externe besuchte Links in dunkel-pink. Haben Sie bitte Verständnid, daß hier und da externe Links möglicherweise noch nicht umgestellt wurden, insbesondere auf den Archivseiten.
Wir hoffen, durch diese Kennzeichnung in Zukunft etwas deutlicher zu machen, wohin wir sie mit einem Link schicken.
Zu sehen ist diese Neuerung unter anderem auf den Europameisterschafts-Seiten.


(22.01.2000) Ihre Meinung im Fan-Forum? Zur Newsübersicht Zur Hauptseite

 

Heute beginnt die EM

Heute beginnt die EM. Wir berichten wie gewohnt umfassend und aktuell.


(21.01.2000) Ihre Meinung im Fan-Forum? Zur Newsübersicht Zur Hauptseite

 

Noka: Wir sind das populärste Team in Schweden

In der heutigen Ausgabe der Kieler Nachrichten führt KN-Redakteur Reimer Plöhn ein Interview mit THW-Coach Noka Serdarusic. Serdarusic weiß, daß der THW in Schweden "praktisch die beliebteste Handballmannschaft" sei. Und nach der Verpflichtung von Ernelind könnte sich dies noch steigern.
Überzeugt ist Serdarusic auch vom Selbstbewußtsein Ernelinds, der in der schwedischen Nationalmannschaft hinter Thorsson und Pettersson als Ersatzmann momentan nur die Nummer drei ist und in der Spielanlage Pettersson unglaublich ähnelt: "Als ich ihn gefragt habe, wer der bessere sei, er oder Pettersson, hat er sofort geantwortet: Ich. Da wußte ich, er ist unser Mann."
Gerne hätte der THW aber auch einen deutschen Rechtsaußen verpflichtet, doch ein interessanter Spieler wie Florian Kehrmann (Lemgo) war nicht verfügbar und Kay Rothenpieler kam nach den Vorkommnissen in Niederwürzbach nicht in Frage.
Der THW bleibt aber weiter auf der Suche nach einem zweiten Linkshänder für die zweite Rückraum-Rechts-Position neben Staffan Olsson, "aber danach sucht die halbe Handball-Welt. Doch wir bemühen uns, bleiben geduldig - und das hat sich bisher stets ausgezahlt." Vielleicht findet sich bei der EM ja noch "ein richtig Guter"...


(21.01.2000) Ihre Meinung im Fan-Forum? Zur Newsübersicht Zur Hauptseite

 

Ernelind kommt!

Jonas Ernelind Jonas Ernelind in Action Gestern hat THW-Manager Uwe Schwenker das bestätigt, was Sie als Internet-Besucher schon seit Dienstag wußten (siehe Bericht): Der schwedische Rechtsaußen Jonas Ernelind (Fotos) spielt in der kommenden Saison für den THW. Der 23jährige 30fache Nationalspieler wechselt von IK Sävehof Göteborg zu den Zebras und war auch vom SC Magdeburg umworben worden.
Ernelind, 188cm groß und 82kg schwer, spielt seit sechs Jahren in der schwedischen ersten Liga, der "Elitserien", und erzielte in 114 Partien 522 Tore und gilt als einer der auffälligsten Spieler der höchsten schwedischen Spielklasse. Im letzten Jahr war er mit 157/50 Toren in 30 Spielen Vierter der Torschützenliste 98/99 und auch dieses Jahr liegt er mit 93/42 Toren in 16 Spielen mit Platz vier gut im Rennen (siehe aktuelle Torschützenliste). Die Meinung seines Trainers über ihn: "Weltklasse auf Rechtsaußen!"
Daß er "ein richtig Guter" findet auch Uwe Schwenker. "Für uns war aber auch sein Alter entscheidend, und die Tatsache, daß er die schwedische Staatsbürgerschaft besitzt", denn so "belastet" Ernelind als EU-Bürger nicht das Ausländer-Kontingent des THW.
Auch THW-Coach Noka Serdarusic ist vom Neuzugang überzeugt: "Ich habe ihn im Herbst beim World-Cup gesehen. Die positiven Eindrücke bestätigten sich anschließend bei mehreren Videostudien." Der THW war mit Nachdruck auf der Suche nach einem neuen Rechtsaußen, das Michael Menzel wegen seines Knorpelschadens nach Ende der Saison dem Leistungssport Ade sagen muß.
Auch der SC Magdeburg war an einer Verpflichtung von Ernelind interessiert, aber "in dem Moment, als das Angebot aus Kiel kam, war Magdeburg aus dem Rennen," berichtet unser "neuer Schwede". "Zudem ist der THW international allererste Adresse, Kiel liegt direkt vor der schwedischen Haustür und die Anwesenheit meiner drei Landsleute in Kiel macht für mich vieles leichter."
Jonas freut sich riesig auf den THW, "sportlich ist die Bundesliga ohnehin die größte Herausforderung für jeden Handballer der Welt und außerdem möchte ich gerne Profi werden. Das ist in Schweden nicht möglich." Nach der EM kommt der gelernte Programmierer zu einem Kurztrip zum THW, in der Heimat wird danach dann "intensiv Deutsch gelernt."


(20.01.2000) Ihre Meinung im Fan-Forum? Zur Newsübersicht Zur Hauptseite

 

Schwedischer Jungstar zum THW?

Jonas Ernelind Jonas Ernelind in Action Wie die Handball-Woche in ihrer aktuellen Ausgabe 3/2000 meldet, spielt der schwedische Rechtsaußen Jonas Ernelind (Fotos) in der kommenden Saison für den THW. Der 23jährige 30fache Nationalspieler würde von IK Sävehof Göteborg zu den Zebras wechseln und war angeblich auch vom SC Magdeburg umworben worden.
Ernelind, 188cm groß und 82kg schwer, spielt seit sechs Jahren in der schwedischen ersten Liga, der "Elitserien", und erzielte in 114 Partien 522 Tore. Im letzten Jahr war er mit 157/50 Toren in 30 Spielen Vierter der Torschützenliste 98/99 und auch dieses Jahr liegt er mit 93/42 Toren in 16 Spielen mit Platz vier gut im Rennen (siehe aktuelle Torschützenliste). Die Meinung seines Trainers über ihn: "Weltklasse auf Rechtsaußen!"

Eine offizielle Bestätigung des THW-Managements steht noch aus.


(18.01.2000) Ihre Meinung im Fan-Forum? Zur Newsübersicht Zur Hauptseite

 

Wahl zum THW-Jahrhundert-Spieler

Wer war der THW-Spieler des vergangenen Jahrhunderts? Das wollen wir von Ihnen wissen. Kandidaten gibt es sicherlich reichlich in der über 77jährigen THW-Handball-Geschichte. Angefangen bei "Fiete" Westheider, dem Vater des Hasseer Wirbels, über das Kieler Idol Hein Dahlinger - Weltmeister '52 und '54 - bis zum THW-Torhüter-Denkmal Holger Oertel. Aber auch unsere ausländischen Zebras, wie z.B. Marek Panas oder Magnus Wislander haben für den THW Großes geleistet.
Oder war's vielleicht Uwe Schwenker, der mit 1224 Toren in 297 Spielen die Top-20-Bundesliga-Torschützenliste anführt? Oder vielleicht Pumpe Krieter, der mit 408 Einsätzen Nummer eins der Top-20-Einsatz-Liste ist? Möglicherweise aber auch Horst Wiemann, der 16 Saisons Bundesliga für den THW spielte?
Weitere Anregungen finden Sie unter THW-Personen, doch beim THW haben noch weit mehr Spieler Geschichte geschrieben...

Stimmen Sie unter THW-Jahrhundert-Spieler bis zum 28.02.2000 ab!


(17.01.2000) Ihre Meinung im Fan-Forum? Zur Newsübersicht Zur Hauptseite

 

Nikos Nationalmannschafts-Karriere

Der DHF, der dänische Handballverband, war so freundlich und hat uns die Daten über alle Einsätze und Tore von Nikolaj Jacobsen zur Verfügung gestellt. Deshalb gibt's auf Nikos Spielerseite nun auch eine Rubrik Nationalmannschafts-Karriere.


(17.01.2000) Ihre Meinung im Fan-Forum? Zur Newsübersicht Zur Hauptseite

 

Am Samstag fliegt der THW nach Zagreb

Am Samstag, den 22.01., fliegt der THW zum gemeinsamen Trainingslager mit GWD Minden (wir berichteten) nach Zagreb. Bis auf Nico Kibat sind alle Spieler des THW, die nicht bei der EM in Kroatien sind, mit von der Partie. Der Terminplan von Noka Serdarusic und seinem Mindener Kollegen Sascha Rymanow ist dichtgedrängt: Vormittags wird zwei Stunden trainiert, nachmittags folgt dann ein Besuch eines oder mehrerer EM-Spiele. An den spielfreien Tagen der EM findet auch nachmittags ein zwei-stündiges Training statt.
Minden reist übrigens schon am 28.01. zurück, der THW tritt den Rückflug erst am Montag, den 31.01., an.


(17.01.2000) Ihre Meinung im Fan-Forum? Zur Newsübersicht Zur Hauptseite

 

Alles über die EM-Vorbereitung

der deutschen Nationalmannschaft finden Sie unter EM-Vorbereitung.


(17.01.2000) Ihre Meinung im Fan-Forum? Zur Newsübersicht Zur Hauptseite

 

Gummersbach und Wuppertal wollen fusionieren

Der VfL Gummersbach und der HC Wuppertal wollen ab der Saison 2000/2001 als Spielgemeinschaft in der Bundesliga antreten. Diese Absicht erklärten die Leiter der beiden Spielbetriebsgesellschaften am Samstag in einer Pressekonferenz. Bis zum 1. Februar, dem Stichtag für den Lizenzantrag für die nächste Saison, seien nur noch die Formalitäten zu klären.
Sollten Gummersbach und Wuppertal fusionieren, stünde damit ein Absteiger - der "übriggebliebene Verein" - bereits vorzeitig fest. Dann würde nur der Tabellenletzte der Saison 1999/2000 direkt absteigen, der vorletzte Platz berechtigte dann schon zum Erreichen der Relegationsspiele.


(17.01.2000) Ihre Meinung im Fan-Forum? Zur Newsübersicht Zur Hauptseite

 

Ostseehallen-Infos erweitert - jetzt mit Sitzplan

Die Informationen über die Ostseehalle sind erweitert worden. Außerdem ist auf der Hallenseite ein detaillierter Sitzplan abrufbar.


(16.01.2000) Ihre Meinung im Fan-Forum? Zur Newsübersicht Zur Hauptseite

 

Gummersbach - THW möglicherweise live

DSF-Logo Das DSF überträgt das Bundesliga-Spiel VfL Gummersbach - THW Kiel möglicherweise live. Im Falle einer Live-Sendung würde die Partie vom 6.2.2000 auf Do., den 3.2.2000, verschoben werden. Anpfiff wäre dann um 20.30 Uhr.
Das Pokalspiel gegen Magdeburg dageben wird nicht vom DSF übertragen. Der Sender entschied sich nach Termin-Schwierigkeiten beim THW für eine Übertragung des Spiels SG Flensburg-Handewitt - VfL Gummersbach.


(15.01.2000) Ihre Meinung im Fan-Forum? Zur Newsübersicht Zur Hauptseite

 

Wislander Dritter bei der Wahl zum Handballer des Jahres

Jacobsen Fünfter, Ege 18., Petersen 19.

Logo Handball-Woche [Bild: Magnus Wislander] THW-Kapitän Magnus Wislander (Foto) belegte bei der von der Handball-Woche durchgeführten Wahl zum "Handballer des Jahres" den dritten Platz mit 1008 Punkten. Sieger wurde wie schon im Vorjahr Daniel Stephan (3548 Punkte) vor Stefan Kretzschmar (3316 Punkte).
Nikolaj Jacobsen (626 Punkte) erreichte den 5. Platz, Steinar Ege (138 Punkte) den 18. Platz und Klaus-Dieter Petersen (93 Punkte) den 19. Platz.


(10./11.01.2000) Ihre Meinung im Fan-Forum? Zur Newsübersicht Zur Hauptseite

 

Vereins-WM fällt aus

Die Weltmeisterschaft der Vereins-Mannschaften, der "Super-Globe 2000", fällt aus. Das Publikumsinteresse am Turnier, das vom 23. bis 28. Mai in Dortmund stattfinden sollte, war einfach zu gering.
"Ich kann nicht sagen, daß ich über diese Entscheidung sehr traurig bin. Wenn das Turnier nicht angenommen wird, dann ist das halt so. Und vor leeren Rängen macht es keinen Spaß, Handball zu spielen", sagte der Manager des THW Kiel, Uwe Schwenker. Neben dem THW Kiel sollte auch der TBV Lemgo teilnehmen.


(06.01.2000) Ihre Meinung im Fan-Forum? Zur Newsübersicht Zur Hauptseite

 

DSF hat Interesse am Pokalspiel gegen Magdeburg

DSF-Logo Das DSF hat Interesse angemeldet, das DHB-Pokal-Viertelfinalspiel THW Kiel - SC Magdeburg (Mi., 16.2., 20.00) zu übertragen. Doch einer Verlegung auf den Donnerstag kann der THW nicht zustimmen, muß er doch schon am 20. in Israel im CL-Viertelfinale bei Rishon Le Zion antreten...


(05.01.2000) Ihre Meinung im Fan-Forum? Zur Newsübersicht Zur Hauptseite

 

Jacobsen wieder in Mannschaft der Woche

Logo Handball-Woche [Bild: Nikolaj Jacobsen] Nikolaj Jacobsen (Foto rechts) ist zum fünften Mal in dieser Saison von der Handball-Woche für die "Mannschaft der Woche" nominiert wurden.
Verbessert hat sich unser Däne übrigens in der Bundesliga-Torschützenliste von Platz fünf auf Platz drei. Mit 108/46 Toren in 15 Spielen (7,2 pro Match) liegt er aber weiter deutlich hinter Freund und Top-Torjäger Lars Christiansen (Platz eins mit 138/68 Toren in 18 Spielen = 7,67 pro Match).


(04.01.2000) Ihre Meinung im Fan-Forum? Zur Newsübersicht Zur Hauptseite

 

Schwenker glaubt an neuen Kraftakt

[Bild: Uwe Schwenker] Fünf Punkte Rückstand auf Tabellenführer Flensburg - für THW-Manager Uwe Schwenker keine dramatische Situation: "Damit mußte man durchaus rechnen."
In einem Interview mit den Kieler Nachrichten verwundert ihn der bisherige Saisonverlauf nicht, "im Großen und Ganzen ist es das, was ich erwartet habe. Wer ein bißchen genauer auf den Spielplan geschaut hat, mußte in etwa mit so einem Rückstand rechnen. Auch wenn der natürlich angesichts des Sieges in Flensburg auch knapper hätte ausfallen können." Besonders geärgert hat ihn die Niederlage in Wetzlar, "weil wir dort souverän begonnen haben, und völlig unnötig von der Siegerstraße abgekommen sind."
Aber Uwe Schwenker glaubt fest an einen ähnlichen Kraftakt wie im letzen Jahr. Und das Restprogramm der Meisterschaftsfavoriten Flensburg und THW gibt ihm durchaus Anlaß zur Hoffnung, denn der THW-Manager fürchtet zwar die THW-Auftritte in Minden (9.4.) und Großwallstadt (5.5.), doch seiner Meinung nach hat die SG mit Spielen u.a. in Essen, Wetzlar, Nordhorn und Großwallstadt das deutlich schwerere Restprogramm.
Eine Wiedereinführung von PlayOffs - Magdeburgs Manager Hildebrand hatte dies gefordert - steht Schwenker übrigens "aus sportlichen Gründen" ablehnend gegenüber, "da werden die Leistungen aus der Punktrunde nicht entsprechend belohnt".


(04.01.2000) Ihre Meinung im Fan-Forum? Zur Newsübersicht Zur Hauptseite

 

Petersen zuverlässige Stütze des Nationalteams

[Bild: Klaus-Dieter Petersen] THW-Kreisläufer Klaus-Dieter Petersen hat sich auch im Jahr 1999 wieder als zuverlässige Stütze des Nationalteams erwiesen: Der Nationalmannschafts-Kapitän bestritt 26 Spiele für das DHB-Team, mehr Einsätze kann nur Markus Baur (HSG D/M Wetzlar) mit 27 vorweisen.


(04.01.2000) Ihre Meinung im Fan-Forum? Zur Newsübersicht Zur Hauptseite

 

EM-News

Die EM in Kroatien (21.-30. Januar) naht. Schon jetzt beginnen wir mit der Berichterstattung, News gibt's in den nächsten Wochen nicht hier, sondern auf der EM-News-Seite.


(04.01.2000) Ihre Meinung im Fan-Forum? Zur Newsübersicht Zur Hauptseite

 

Olsson und Lövgren in Weltauswahl

[Bild: Staffan Olsson] [Bild: Stefan Lövgren] Wie uns erst jetzt bekannt wurde, sind Staffan Olsson und Stefan Lövgren im September vom spanischen Nationaltrainer Juan de Dios Roman in eine Weltauswahl gewählt worden.

Hier die komplette Auswahl des Spaniers:


(03.01.2000) Ihre Meinung im Fan-Forum? Zur Newsübersicht Zur Hauptseite

 

Wislander zum "Schwedischen Spieler des Jahrhunderts" gewählt

Stefan Lövgren auf Platz sieben

[Bild: Magnus Wislander] Magnus Wislander ist zum "Schwedischen Spieler des Jahrhunderts gewählt" worden. Mit 23,6 Prozent lag er damit deutlich vor dem zweitplazierten Per Carlen (12,5%).
Die Top-Plazierungen:

Wählen Sie im Internet den Welthandballer des Jahrhunderts

Auf der Internet-Seite Worldwide Handball findet momentan eine Internet-Abstimmung über den "Welthandballer des Jahrhunderts" statt. Zur Auswahl stehen u.a. auch Magnus Wislander, Erhard Wunderlich, Herbert Lübking, Jackson Richardson und Talant Dusjhebaev.
Stimmen Sie mit ab!


(03.01.2000) Ihre Meinung im Fan-Forum? Zur Newsübersicht Zur Hauptseite

 

Reisen mit den Zebras

Im Herbst öffnete das TUI ReiseCenter Zebra-Reisen seine Pforten.
Reisen Sie mit dem THW zum Champions League-Viertelfinale in Israel (siehe Reiseinfos) oder entspannen Sie nach der Saison auf der Saisonabschlußfahrt.


(03.01.2000) Ihre Meinung im Fan-Forum? Zur Newsübersicht Zur Hauptseite

 

THW Kiel Party 2000 CD

THW Kiel Party 2000 CD Kurz vor dem Saisonbeginn war der THW im Tonstudio. Zusammen mit dem Trio Klaus & Klaus haben die Speielr ihre Sangeskunst getestet und einige Songs für den Sampler "THW Kiel Party 2000 CD" aufgenommen.


(30.01.2000) Ihre Meinung im Fan-Forum? Zur Newsübersicht Zur Hauptseite

 

Wir wühlen weiter im THW-Archiv...

Wer kennt sie nicht, die "großen alten Herren" des THW? Wer noch ein paar Bildungslücken hat, dem helfen wir mit Spielerporträts über "Hein Daddel" Dahlinger, Fritz "Fiete" Westheider und Dr. Heinz-Georg "Gockel Sievers" auf die Sprünge.
Weiterhin wurden die Spielerseiten von Klaus Elwardt und Holger Oertel um Fotos und die Verabschiedung 1984 erweitert.
Außerdem gibt's noch ein ausführliches Porträt über unseren Hallensprecher Rolf Körting.


(03.01.2000) Ihre Meinung im Fan-Forum? Zur Newsübersicht Zur Hauptseite

 

THW-Fanshop bei den Stadtwerken

Auch im Stadtwerke-Kundenzentrum gibt es ab sofort die begehrten THW-Fan-Artikel. Dort wurde ein ständiger Fanshop eingerichtet.
Für dieses Jahr planen der THW und die Stadtwerke eine große Ausstellung "THW in Kiel - Handball im Wandel der Zeit", eine Schau der Kieler Handball-Geschichte.


(03.01.2000) Ihre Meinung im Fan-Forum? Zur Newsübersicht Zur Hauptseite

 

THW verliert nach 46 Monaten erstmals wieder ein Spiel gegen Magdeburg

46 Monate mußte der SC Magdeburg in einem Pflichtspiel auf ein Erfolgserlebnis gegen den THW warten. Heute nachmittag war es dann für die Ostdeutschen in der ausverkauften Bördelandhalle endlich soweit: Mit 28:25 (17:13) schlugen sie in einem Nachholspiel der Bundesliga den THW Kiel.

Die THW-Mannen waren heiß, das letzte Spiel vor der EM-Pause erfolgreich hinter sich zu bringen. Nachdem SCM-Regisseur Kuleschow das 1:0 erzielt hatte, trug sich Nikolaj Jacobsen mit dem 1:1-Ausgleich als erster THW-Torschütze des neuen Jahrtausends in die Geschichtsbücher ein. Bis zur zehnten Minuten blieben die Gastgeber stets in Führung (2:1, 5.; 4:3; 5:4, 10.), dann kam nach seiner verletzungspause endlich wieder Nenad Perunicic in das Angriffspiel des THW zurück. Er war nach einem Arztbesuch beim Chiropraktiker endlich wieder halbwegs fit und traf sofort zum 5:5-Ausgleich. Später hatte der Jugoslawe dann wenig Wurfglück, leistete sich eine Reihe von Fehlwürfen und Fehlpässen. Immerhin bügelte THW-Torhüter Axel Geerken zu Beginn manchen Fehler seiner Vorderleute aus, hielt spektakulär zweimal gegen Liesegang und parierte einen Strafwurf von Joel Abati.
Der THW konnte erstmals in der 14. Minmute mit 7:6 nach dem zweiten Treffer von Staffan Olsson in Führung gehen, doch Magdeburg glich aus: 7:7 (17.). In der Folge hatte die THW-Deckung größte Probleme mit Oleg Kuleschow der sich ein ums andere Mal gegen die Zebra-Abwehr durchsetzen konnte und alleine vier Siebenmeter herausholte, die alle sicher verwandelt wurden. Zusätzlich durften Olsson und Jacobsen ihre ersten Zeitstrafen absitzen. Die Folge: Magdeburg ging mit 12:9 (24.) in Führung, Der THW nahm eine Auszeit, doch das nützte wenig: Magdeburg blieb mit 13:10 vorn.
Das war umso verwunderlicher, als dem SCM aus der ersten Sieben mit Awatin (Sperre), Kervadec (Mandel-Operation) und Kretzschmar (Grippe) drei Stammspieler fehlten. Immerhin konnte Stefan Lövgren dann auf 11:13 (25.) verkürzen.
Doch das half den Zebras zunächst nichts. Zu viele Ballverluste im Angriff luden die Magdeburg immer wieder zu schnellen Gegenstößen ein und Sven Liesegang markierte dann kurz vor der Pause das 17:13 für den SCM. Das war die erste Vier-Tore-Führung für die Gastgeber. Mit diesem Ergebnis gingen die beiden Traditionsteams in die Kabinen.
Die Pause hatte THW-Trainer Noka Serdarusic offensichtlich genutzt und seine Abwehr neu ein- und umgestellt: Standen die Zebras in den ersten 30 Minuten noch wie gewohnt in einer 6:0-Deckung, agierten sie nun im zweiten Durchgang offensiver und Magnus Wislander versuchte die Kreise von Kuleschow zu stören. Das gelang auch halbwegs, und durch Tore von Schmidt, Olsson, Petersen und Jacobsen (Strafwurf) bei Gegentreffern von Stefansson und Kuleschow lag der THW immerhin nur noch mit 17:19 hinten (39.)
Magdeburgs Kreisläufer Uwe Mäuer Doch dann kamen die Minuten des überragenden Magdeburger Kreisläufers Uwe Mäuer (Foto). Mit seinen Toren Nummer fünf, sechs und sieben und einem weiteren Treffer Joel Abati zogen die Ostdeutschen auf 23:17 davon (44.), leicht begünstigt durch fragwürdige Stürmerfoul-Entscheidungen der Schiedsrichter-Brüder Methe/Methe gegen Lövgren und Olsson In der 51. Minute führte der Gastgeber sogar beim Stand von 27:22 mit fünf Treffern, diesen Vorsprung hielt Magdeburg auch noch fünf Minuten vor Abpfiff (28:23). Bis zur Schlußsirene verkürzten die Zebras zwar noch auf 25:28, doch die Niederlage war am Ende auch durch den inzwischen ins Tor gekommenen glücklosen Steinar Ege nicht mehr zu vermeiden.
Bester Schütze für den THW war Jacobsen mit sieben Treffern, aber auch er konnte nicht völlig überzeugen.

Stimmen zum Spiel:

THW-Trainer Noka Serdarusic:
Magdeburg hat 60 Minuten lang mit Leidenschaft gekämpft, ohne Ausnahme. Diesen Willen habe ich bei meiner Mannschaft vermißt. Was sie, vor allem in der ersten Halbzeit in der Deckung, gespielt hat, grenzte schon an Arbeitsverweigerung.
Ich weiß nicht, woran es lag. Vielleicht haben einige zu lange Silvester gefeiert. Ich habe nicht kontrolliert, aber anders kann ich die Leistung kaum erklären.

Zur schlechten Wurfausbeute von Nenad Perunicic:
Nenad hat fünf Wochen nicht trainiert, da kann er nach zwei Einheiten nicht gleich wieder in Superform sein.

THW-Manager Uwe Schwenker im NDR 2-Interview:
Wir haben von Anfang an nicht zu unserem Spiel gefunden, haben eine sehr löchrige Deckung gehabt und schon in der ersten Halbzeit 17 Gegentore kassiert - für uns eher außergewöhnlich. Aber der Sieg der Magdeburger geht völlig in Ordnung, sie haben die Ausfälle, die sie hatten, mehr als kompensiert und haben auch in dieser Höhe völlig verdient gewonnen.

Frage: Sie sagten vor dem Spiel, der Ausfall von Stefan Kretzschmar könnte fast eher ein Vorteil für den SCM sein? Hemmt so etwas die eigene Mannschaft?
Hemmen sollte es eigentlich nicht, aber es beflügelt manchmal schon die andere Mannschaft - das hat sich heute bewahrheitet. Die Verwantwortung hat sich heute auf viele Spieler verteilt, die haben auch alle Verantwortung übernommen und sie haben vor allem durch unheimlichen Einsatz und sehr viel Biß die Ausfälle kompensiert. Da ist es dann manchmal schon viel schwieriger als gegen eine Mannschaft und Spieler zu spielen, die man jahrelang kennt. Aber ich glaube, wir hätten heute auch noch eine Stunde länger spielen können und hätten nie eine Chance gehabt.

Frage: Ist die Mannschaft so geschlaucht?
Ja, natürlich, wir haben jetzt so 28, 29 Spiele in diesem Drei-Tages-Rhythmus gehabt, das schlaucht natürlich schon, aber das soll auch keine Entschuldigung sein. Mit einer entsprechenden Einstellung und dem letzten Willen hätten wir heute noch einiges mobilisieren können, aber das war leider nicht möglich. Wir freuen uns jetzt auf einige Wochen Pause. Leider haben wir verloren, aber das geht vollauf in Ordnung.

9. Spieltag: 02.01.00, So., 16.00: SC Magdeburg - THW Kiel: 28:25 (17:13)

Logo SC Magdeburg:
Fritz, Gaudin; Machulla (3), Stefansson (4), Liesegang (1), Stiebler, Abati (4), Kuleschow (4), Jahns (4/4), Mäuer (8), Bayreis, Wiegert (n.e.); Trainer: Gislason
Logo THW Kiel:
Ege, Geerken; Wislander (2), Jacobsen (7/4), Schwenke, Menzel (n.e.), Perunicic (2), Petersen (3), Lövgren (4), Schmidt (3), Scheffler (n.e.), Olsson (4); Trainer: Serdarusic
Schiedsrichter:
Methe / Methe (Vellmar)
Zeitstrafen:
Magdeburg: 8 (zweimal Machualla, zweimal Stefansson, zweimal Stiebler, zweimal Abati);
THW: 5 (zweimal Jacobsen, Olsson, Wislander)
Siebenmeter:
Magdeburg: 5/4 (Geerken hält gegen Abati);
THW: 4/4
Spielfilm:
1. Hz.: 1:0, 1:1, 2:1, 4:2, 4:4, 5:4, 6:5, 6:7, 7:7, 9:7, 10:9, 12:9, 13:10, 13:11, 14:12, 15:13, 17:13;
2. Hz.: 17:14, 18:14, 19:17, 23:17, 23:18, 24:18, 24:20, 25:21, 27:21, 27:22, 28:22, 28:25
Zuschauer:
7500 (ausverkauft) (Bördelandhalle, Magdeburg)


(02.01.2000) Ihre Meinung im Fan-Forum? Zur Newsübersicht Zur Hauptseite

 

Noch einmal in Magdeburg auf die Zähne beissen - dann ist endlich Pause!

Logo SC Magdeburg Für die THW-Spieler war ausgiebiges "Milleniums-Feiern" nicht drin. Am Silvestertag bat Trainer Noka Serdarusic seine Spieler noch einmal zum Training. Am Neujahrstag fährt die Mannschaft dann nach Magdeburg, um abends noch einmal in der Bördelandhalle trainieren zu können. Am Sonntag kommt es dann um 16.00 beim SC Magdeburg zum letzten Spiel des THW vor der EM-Pause.
Der THW hat in den letzten neun Wochen achtzehn Spiele absolviert, kein Wunder, daß die Spieler müde sind. Das weiß auch Serdarusic, der nach dem Spiel in Nettelstedt meinte: "Jeder hat heute gesehen, daß der Mannschaft langsam die Puste ausgeht." Deswegen ist er auch froh, daß nun endlich die EM-Vorbereitung naht: "Es wird höchste Zeit, daß die Spieler mal eine Pause bekommen. Aber die letzten Tage stehen wir auch noch durch."
"Das Spiel in Magdeburg wird eine Sache des Kopfes und des Willens", prophezeit Uwe Schwenker, "die Akkus der Spieler sind eigentlich leer." Kein Wunder, denn das Verletzungspech hat den THW in dieser Saison ja schon ordentlich gebeutelt. Aber Kämpfernatur Klaus-Dieter Petersen trägt es mit Humor: "Wir sind ja gut trainiert und werden das schon durchhalten."
Ob die THW-Männer in Magdeburg nun endlich die ersehnte Verstärkung durch Nenad Perunicic erhalten, ist noch nicht gewiß. In Nettelstedt saß unser Jugoslawe zwar schon wieder auf der Bank, aber mehr als einen Kurzeinsatz in der Abwehrmauer bei einem Nettelstedter Freiwurf mutete ihm Noka Serdarusic nicht zu.
Atawin ist gesperrt
Wjatscheslaw Atawin ist momentan gesperrt. Er hatte im Spiel bei der HSG D/M Wetzlar nach einer Zwei-Minuten-Strafe die Unparteiischen bedrängt und daraufhin die rote Karte gesehen. Das ließ den Russen gänzlich ausrasten: Er packte Schiedsrichter Olaf Ermling am Kragen, die Sportgerichtsverhandlung steht noch aus. Es droht ihm nun mindestens eine Sperre von vier Wochen.
Aber auch die Magdeburger haben ihre Sorgen: Der Abwehrblock mit Atawin und dem französischen Nationalspieler Kervadec fehlt: Der Russe Atawin ist gesperrt (siehe Kasten) und der französische Weltklassekreisläufer mußte sich vor einigen Tagen einer Mandeloperation unterziehen. Er wird nicht nur in der Deckung fehlen.
Aber dennoch ist der Magdeburger Kader stark genug, um dem THW erhebliche Probleme zu bereiten: Mit dem deutschen Nationaltorhüter Henning Fritz (48 Länderspiele) und seinem französischem Kollegen Christian Gaudin (188 Länderspiele) ist das Gehäuse der Ostdeutschen erstklassig besetzt. Im Rückraum hat sich der russische Nationalmannschaftsregisseur Oleg Kuleschow (RM, 88 Länderspiele) scheinbar gut eingelebt und daß Olafur Stefansson (RR, 119 Länderspiele für Island) brandgefährlich ist, wissen die Handballexperten schon aus den letzten beiden Spielzeiten. Eine guten Eindruck macht auch bisher das Jungtalent Michael Jahns, der in der letzten Saison noch Top-Torschütze der zweiten Liga war, und auf den Spuren seines Vaters "Eisen-Harry" Jahn zu wandeln scheint. Aufpassen muß der THW natürlich auch auf "Handball-Punk" Stefan Kretzschmar (LA, 116 Länderspiele) und den vielseitigen Joel Abati (24 Länderspiele für Frankreich), der sowohl rechten Rückraum als auch Rechtsaußen spielen kann (siehe Gegnerkader).
Im letzten Jahr konnte Magdeburg keinen Blumentopf gegen den THW gewinnen: Nachdem der THW zunächst Magdeburg in der Ostseehalle schlug, deklassierten die Zebras den SCM im Pokalhalbfinale in Hamburg mit 29:20 (17:10). Nach dieser Schlappe kam es wenige Tage danach in der heimischen Bördehalle "ganz dicke" für den SCM: 20:28 (10:10) unterlag man dem deutschen Meister. Seit Februar 1996 konnten die Ostdeutschen kein Spiel mehr gegen den THW gewinnen (siehe Gegnerdaten). Der SCM dürfte also heiß sein, den THW endlich wieder zu schlagen...
Dazu kommt, daß Magdeburg mit 24:10 Punkten und Tabellenplatz sechs noch durchaus erfolgreich im Rennen um die vorderen Plätze der Liga liegt.

TV- und Radio-Tips:


(31.12.99/01.01.2000) Ihre Meinung im Fan-Forum? Zur Newsübersicht Zur Hauptseite