THW-Logo
01./02.11.2006 - Letzte Aktualisierung: 02.11.2006 Champions League

Champions League: Donnerstag will sich der THW den Gruppensieg gegen Gudme sichern

Eurosport überträgt live

Update #2 Living-Sports-Vorberichte und KN-Vorbericht ergänzt...

Das Team von GOG Svendborg Gudme: Gegner des THW in der  Gruppenphase der Champions League.
Klicken Sie für weitere Infos! Das Team von GOG Svendborg Gudme: Gegner des THW in der Gruppenphase der Champions League.
Nur knapp 47 Stunden werden nach dem Anpfiff des DHB-Pokalspieles in Baunatal vergangen sein, wenn der THW am Donnerstag um 18.45 Uhr GOG Svendborg Gudme (DEN) zum wohl für den Gruppensieg entscheidenden Spiel der Champions League-Gruppe E empfängt. Gut nur, dass die Trauben am Dienstag beim 43:29 - Erfolg gegen den Zweitligisten HSG Gensungen/Felsberg nicht allzu hoch hingen - ausreichend Regeneration sieht anders aus. Dennoch: Der THW Kiel geht hochmotiviert in das Spiel, selbst bei einem Remis könnten die Zebras nicht mehr von Platz 1 der Gruppe verdrängt werden und genössen im Achtelfinal-Rückspiel Heimrecht.
Die Vorbereitung auf das Spiel hätte komplizierter nicht sein können: Erst am Montag konnte Noka Serdarusic seine Mannen nach ihren Nationalmannschafts-Einsätzen wieder zum Training begrüßen, ehe Dienstag früh bereits die Reise nach Nordhessen anstand. Gleich nach dem Spiel gings zurück nach Kiel, im Bus begann bereits die Vorbereitung auf die wichtige Champions League Partie.

Wieder mit dabei: Nationalspieler Torsten Laen
Wieder mit dabei: Nationalspieler Torsten Laen
Treffen werden die Zebras am Donnerstag auf einen motviert-entspannten dänischen Gegner. GOG Svendborg Gudme könnte sich - so alles "normal" verläuft und der THW im letzten Gruppenspiel Constanta besiegt - sogar den Luxus einer Niederlage in der Ostseehalle erlauben und würde trotzdem in die nächste Runde einziehen. Der Grund dafür liegt im berauschenden 33:17-Erfolg Gudmes gegen HCM Constanta, mit dem die ernüchternde 28:33-Hinspielniederlage mehr als wett gemacht wurde. Bei Punktgleichheit zählt in der Gruppenphase nämlich zunächst der direkte Vergleich - und der sieht Gudme nun einmal vorn.

Auch die Dänen mussten wegen Abstellungen für Nationalteams ihre Vorbereitung auf das Spiel ein wenig eingeschränkt in Angriff nehmen. Ulrik Wilbek belohnte die wiederholt guten Partien von Torhüter Peter Henriksen mit der Berufung in seine A-Mannschaft und der Teilnahme am Statoil World Cup. Die Mannschaftskollegen Torsten Laen, Claus Flensborg und Thomas Mogensen gewannen unterdessen nach drei klaren Siegen mit dem B-Team den Grundfos-Cup in Polen.

Die vielversprechenden Youngster Stefan Hundstrup und Mikkel Hansen trafen mit der Juniorennationalmannschaft zweimal auf Nachbar Schweden und unterlagen in beiden Partien (32:37 bzw. 31:32). Hansen steuerte insgesamt neun Treffer bei, Hundstrup fünf. Nachwuchstorhüter Niklas Landin trat mit dem Jugendnationalteam auf dänischem Boden zweimal gegen Island an. Der Grönländer Jakob Larsen schließlich nahm mit seiner Auswahl an einem Lehrgang auf Jütland teil.

Freut sich auf die Ostseehalle: Klavs Bruun Jörgensen
Freut sich auf die Ostseehalle: Klavs Bruun Jörgensen
Dennoch: "Kein Zweifel, das Spiel am Donnerstag wird für uns eine großartige Erfahrung", freut sich GOG-Routinier Klavs Bruun Jörgensen auf das Spiel, zu dem auch eine große Zahl dänischer Fans in Kiel erwartet wird. "Die Ostseehalle ist eine der tollsten Hallen in Europa und der THW wird mit Sicherheit alles tun, um die Gruppe mit der maximalen Punktzahl zu gewinnen." Die Freude bei Jörgensen ist umso größer, als sich das "Lazarett" beim kommenden THW-Gegner gelichtet hat. Vor allem die Rückkehr von Kreisläufer Torsten Laen macht Gudme in Angriff und Abwehr unberechenbarer. Zuletzt überzeugte er mit fünf Treffern gegen Constanta, gehört trotz seiner verletzungsbedingten Fehlzeiten neben Bruun Jörgensen (28), dem bisher überragenden Youngster Thomas Mogensen (25), Kasper Dan Jörgensen (15) und Lasse Svan Hanssen (13) zu den gefährlichsten GOG-Werfern. Den Kader von GOG Svendborg Gudme (DEN) stellten wir Ihnen ansonsten bereits im Vorbericht zum Hinspiel ausführlich vor.

Shootingstar Thomas Mogensen
Shootingstar Thomas Mogensen
Während Gudme voraussichtlich mit komplettem Kader die kurze Reise nach Kiel antreten wird, fehlen dem THW der Langezeitverletzte Viktor Szilagyi und der mit Bänderriss ausfallende Vid Kavticnik. Für ihn wird der angeschlagene Christian Zeitz erneut die Rechtsaußenposition einnehmen. Ob Lars Krogh Jeppesen, den erneut Schmerzen im Rippenbereich plagen, auflaufen wird, ist unklar.

Das Hinspiel in Gudme gewann der THW Kiel sicher mit 32:28, nachdem die Zebras zwischenzeitlich schon mit elf Toren geführt hatten. Trotzdem ist am Donnerstag ein ganz anderer Gegner zu erwarten. Selbstbewusster und mit mehr Alternativen reisen die Dänen nach Kiel. Außerdem dürften die Zebras gewarnt sein: In der Champions League-Saison 2000/2001 kassierte der THW unter anderem gegen den heutige Routinier Laen, Trainer Albrektsen in der Co-Position und Sören Stryger, heute erfolgreicher Rechtsaußen in Flensburg, eine schmerzhafte 28:34-Niederlage (siehe auch Gegnerdaten GOG Svendborg Gudme (DEN)) und verpasste dadurch den Gruppensieg. Das soll nicht wieder vorkommen...

Schiedsrichter der Begegnung am Samstag sind die Brüder Csaba und Pal Kekes aus Ungarn. Offizieller EHF-Beobachter ist der Luxemburger Arsene Welter. Es gibt noch Karten in nahezu allen Kategorien für das Spiel.

(Christian Robohm/Dr. Oliver Schulz)

Dieser Vorbericht wird wie gewohnt ständig aktualisiert...

Lesen Sie bitte auch den KN-Vorbericht sowie den living sports-Hintergrundbericht zu GOG Gudme , die living sports-Betrachtung zu Dänemark und Gudme als Reiseziel sowie die living sports-Hintergrundgeschichte zu dänischen Sportstars.

 

Die anderen deutschen Europapokal-Teilnehmer

Am Wochenende greifen auch die anderen deutschen Klubs, die nicht in der Champions League aktiv sind, ins Spielgeschehen ein. Zunächst aber wird in der Königsklasse weiter gerungen. Ebenfalls am Donnerstag Abend empfängt der VfL Gummersbach das Tabellenschlusslicht der Gruppe F, Fram Rejkjavik (ISL). Eurosport 2 ist ab 20.30 Uhr live dabei. Sonntag Abend misst sich die SG Flensburg-Handewitt mit RK Skopje (CRO). Anwurf in Kroatien ist um 18 Uhr, das Spiel wird ebenfalls live auf Eurosport 2 gezeigt.

Im Pokal der Pokalsieger startet der HSV Hamburg am Samstag um 19.00 Uhr mit einem Heimspiel gegen ZTR Zaporozhye (UKR) in den Wettbewerb.

Im EHF-Pokal reist der SC Magdeburg zunächst nach Minsk (BLR), wo er am Samstag um 16 Uhr auf BGUFK Minsk trifft. Der TBV Lemgo muss gar nach Israel fliegen, die Partie gegen Maccabi Rishon Le Zion wird am Freitag um 17 Uhr angepfiffen. Hingegen kann die SG Kronau/Östringen mit einem Heimspiel in den Wettbewerb starten: Gegen SPE Strovolos Nikosia (CYP) wird am Samstag um 19.30 Uhr gespielt.

 

Aus dem offiziellen THW-Magazin "zebra", von living sports:

Die dänische Talentschmiede

Das beschauliche 1000-Seelen-Örtchen Gudme ist nicht unbedingt der Nabel der Welt. Dass man von ihm in Europa überhaupt Notiz nimmt, liegt nicht zuletzt am Handball - und seinem Aushängeschild GOG Svendborg Gudme.

Stars finden aber eher nicht den Weg nach Fünen, weshalb Gudme lieber selbst Stars produziert. Die kleine Stadt gilt als dänische Talentschmiede, das Handball-Internat - direkt neben den Gudme-Hallen gelegen - als eines der erfolgreichsten Skandinaviens. Zuletzt fand Anders Eggert den Weg aus Gudme zur SG Flensburg-Handewitt, wo man nun die Vorzüge der guten Ausbildung des Linksaußens zu schätzen weiß. Nicht zuletzt deshalb setzt GOG-Trainer Carsten Albrektsen auch verstärkt auf die Jugend, um die Gruppenphase zu überstehen.

Die "jungen Wilden", von denen der erst 23-jährige Mittelmann Thomas Mogensen noch der älteste ist, verrichteten ihre Aufgabe bisher in der Champions League mehr als zufriedenstellend. Und gerade Mogensen, durch die Verletzungen von Stammkräften ins kalte Wasser gestoßen, sorgte für aufgeregte Telefonate von Spielerberatern und den Talent-Scouts europäischer Spitzenclubs. 25 Mal traf der junge Mittelmann in den bisherigen Gruppenspielen - und liegt mit dieser Trefferzahl nur knapp hinter dem routinierten Co-Trainer Klavs Bruun Jörgensen.

Ganz klar in Mogensens Schatten steht einer, dem die Handball-Experten eine grandiose Zukunft auf der Königsposition zutrauen: Mikkel Hansen, erst 18 Jahre alter Halblinker. "Wir werden ihn in zwei Jahren im Nationalteam und der Handball-Bundesliga sehen", ist sich nicht nur Dänemarks Nationalcoach Ulrik Wilbek über den weiteren Karriereverlauf nahezu sicher, "Mikkel ist ein riesiges Talent."

Noch muss er bei GOG allerdings Jacob Larsen den Vortritt lassen. Der Grönländer ist einer von nur zwei Ausländern im Team der Dänen. Der zweite ist Frederik Petersen, schwedischer Linksaußen und als Nachfolger für Eggert aus Ystadt geholt - und mit 23 Jahren auch noch in die junge Truppe passend. Für die nötige Routine sorgen neben Torhüter Peter Henriksen, der zuletzt mit 60 Prozent gehaltenen Würfen Garant des für den zweiten Gruppenplatz so wichtigen 33:17-Erfolg gegen Constanta (ROM) war, auch der 163-malige Nationalspieler Klavs Bruun Jörgensen und der Halbrechte Claus Flensborg.

Trotzdem kennt das Spiel der Talentschmiede meist nur eine Richtung: Vorwärts. Im Tempospiel sieht Coach Albrektsen die Zukunft - und die soll mit seinen "jungen Wilden" noch erfolgreicher werden als die Vergangenheit.

(aus dem offiziellen THW-Magazin "zebra")

 

Aus dem offiziellen THW-Magazin "zebra", von living sports:

Typisch dänisch

Die Handballer von GOG Svendborg Gudme sind auf der Ostseeinsel Fünen zuhause. Das dänische Urlaubsparadies ist auch für deutsche Touristen immer eine Reise wert.

Deutsche Urlauber schätzen Dänemark als gastfreundliches Land, in dem Freundlichkeit und Service groß geschrieben werden. Sie schätzen aber auch die Vielfalt der dänischen Landschaft, den weichen Sand an den Ostseestränden und die Weltoffenheit der Metropolen. Ein bisschen von alldem findet man auch in Gudme, wenngleich man den Begriff Metropole nicht unbedingt sofort mit dem kleinen Ort auf Fünen in Verbindung bringen kann. Nur rund 1.000 Menschen leben in "Götterheim", was Gudme wörtlich übersetzt heißt - und wohl auf seine Geschichte, dessen Blütezeit in der germanischen Eisenzeit lag, zurück zu führen ist. Noch heute tummeln sich viele Wissenschaftler in dem Gebiet, um durch Ausgrabungen Relikte dieser Zeit zu Tage zu befördern.

Sie konnten nicht verhindern, dass Gudme mehr und mehr mit Svendborg zusammenwuchs - der nach Odense zweitgrößten Stadt auf Fünen. Der dörflichen Atmosphäre tat dies aber keinen Abbruch, ist doch auch die Hafenstadt Svendborg mit ihren rund 43.000 Einwohnern nicht unbedingt das, was man gemeinhin eine Weltstadt nennt. Weltbekannt ist Svendborg trotzdem - vor allem, wenn man sich für Schiffbau interessiert und öfters mal einen Blick auf das Wasser wirft. Die heute weltweit größte Reederei AP Möller Maersk wurde hier gegründet, ein Zeichen auch für die Weltoffenheit der Region.

Zweiter wichtiger Werbeträger neben den Schiffen dieser Reederei ist heutzutage aber bereits der Handball: Und hier vertritt GOG Svendborg Gudme die kleine, aber feine Symbiose aus zwei Städtchen seit Jahren mit Erfolg - und macht so die Gegend und die Insel Fünen in ganz Europa bekannt. Wichtig, öffnen sich doch Svendborg und Gudme seit einigen Jahren verstärkt dem Tourismus. Insbesondere Segler sollen sich dort wohlfühlen. Kein Problem, denn auch in Gudme werden Gäste immer freundlich empfangen. Insofern ist die 1000-Seelen-Gemeinde mit ihrem starken Handballverein also durchaus "typisch dänisch"!

(aus dem offiziellen THW-Magazin "zebra")

 


Aus dem handballwoche-Sonderheft zur Champions League:

GOG Gudme Svendborg (DEN) - Platz zwei fest im Visier

Das Team von Trainer Carsten Albrektsen will dem THW einen erbitterten Kampf um den Gruppensieg liefern.
Klicken Sie für weitere Infos! Das Team von Trainer Carsten Albrektsen will dem THW einen erbitterten Kampf um den Gruppensieg liefern.
Die Euphorie ist groß, die Sorgen und die Erwartungen allerdings auch. Für den dänischen Vertreter GOG Gudme Svendborg ist die Champions League ein großes Abenteuer.

Die Freude von Gudmes Coach Albrektsen hielt sich aber nach der Gruppen-Auslosung in Grenzen. Der Coach sieht den THW Kiel als klaren Gruppenfavorit an, rechnet sich selber aber auch Chancen aus. "Es wird einen erbitterten Kampf um Rang zwei geben. Da wollen wir mitmischen", erklärte Albrektsen.

Dabei ist der GOG-Trainer aber durchaus realistisch und schloß, angesichts des unbequemen Gegners Constanta aus Rumänien, nicht aus, sich sogar nur mit dem dritten Platz begnügen zu müssen.

In der vergangenen Spielzeit gewann GOG Gudme zwar die dänische Grundserie überlegen, mußte sich aber in der Schlußrunde KIF Kolding geschlagen geben. "Beide Teams spielen ungefähr auf einem Niveau. Und mit Kolding hatten wir in der letzten Saison große Schwierigkeiten", sagte Kiels Trainer Noka Serdarusic und warnt deshalb davor, Gudme zu unterschätzen.

Die Mischung macht's
Keine Reisestrapazen für den THW. Gudme liegt fast in der Kieler Nachbarschaft.
Keine Reisestrapazen für den THW. Gudme liegt fast in der Kieler Nachbarschaft.
Trainer Carsten Albrektsen, der den Vizemeister zum Saisonende verlassen wird, baut in seinem Team auf die Erfahrung von Torwart Henriksen sowie Kreisläufer Laen. Aber auch die Halbrechten Klavs Bruun Jörgensen und Claus Flensborg sind Spieler mit internationaler Erfahrung und Reife.

Coach Albrektsen hat jedoch eine gute Mischung aus alt und jung in seiner Mannschaft gefunden. So schenkt er den Youngstern um Mittelmann Thomas Mogensen und Rechtsaußen Lasse Svan Hansen das Vertrauen. Insbesondere aber den "jungen Wilden" Stefan Hundstrup (Linksaußen) und Mikkel Hansen (Rückraum links) dürfte die Zukunft gehören.

Einziger namhafter Neuzugang bei Gudme, das gleich zu Saisonbeginn gegen Aarhus im Pokal überraschend ausschied, ist der Schwede Fredrik Petersen. Er ersetzte den nach Flensburg abgewanderten Anders Eggert.

Lesen Sie auch das Update zur Personalsituation in Gudme.

(Von Oliver Schulz, aus dem Handballwoche-Sonderheft zur Champions League)

GOG Gudme: 7facher dänischer Meister.
Klicken Sie für weitere Infos! GOG Gudme: 7facher dänischer Meister.
Uwe Schwenker: "Gudme ist sehr spielstark, wie viele dänische Klubs. Von den Reisestrapazen ist es für uns natürlich ideal. Für mich ist GOG augenscheinlich der stärkste Konkurrent um den Gruppensieg."
Die CL-Qualifikation:
GOG Gudme war in Topf 2 direkt für die CL-Gruppenphase qualifiziert.
Die EC-Statistik:
  • Gegen deutsche Clubs:
    10 Spiele, 241:275 Tore
    2 Siege, 0 Unentschieden, 8 Niederlagen
  • Gegen tschechische Clubs:
    2 Spiele, 43:38 Tore
    1 Siege, 0 Unentschieden, 1 Niederlage
  • Gegen rumänische Clubs:
    4 Spiele, 100:91 Tore
    2 Siege, 0 Unentschieden, 2 Niederlagen
Die EC-Bilanz:
SaisonWettbewerb, erreichte Runde
05/06EHF-Pokal, Viertelfinale
04/05CL, Achtelfinale
03/04Pokalsieger, 1/16-Finale
02/03Pokalsieger, Achtelfinale
01/02EHF-Pokal, Viertelfinale
00/01CL, Gruppenphase
99/00EHF-Pokal, Viertelfinale
98/99CL, Gruppenphase
97/98Pokalsieger, Viertelfinale
96/97CL, Gruppenphase
96/97CL, Gruppenphase
95/96CL, Gruppenphase

 

Aus dem offiziellen THW-Magazin "zebra", von living sports:

Dänische Sportstars

Rot-weißes Dynamit - dänische Sportler und ihre Fans sorgen allerorten zumeist für tolle Stimmung. Der ganz große Erfolg wird ihnen allerdings nur selten zuteil. Allen voran sorgen die Handball-Damen für goldenen Glanz.

Kaum ein sportlicher Schlachtruf ist weit über die eigenen Landesgrenzen hinaus so berühmt geworden wie das legendäre "We are red and we are white, we are danish dynamite!" Voller Energie stürmte die dänische Fußball-Nationalmannschaft im Jahr 1992 Europa - und landete einen der größten Triumphe der dänischen Sport-Geschichte. Überraschend und ganz kurzfristig als Ersatzmannschaft für das verbannte Jugoslawien noch in das Teilnehmerfeld der Europameisterschaften gerückt, schafften es die Dänen ebenso überraschend wie die eigentliche Teilnahme bis in das Finale des Turniers. Dort traf der krasse Außenseiter dann auf den amtierenden Weltmeister Deutschland. Von einer Welle der Begeisterung getragen, siegten die Nordeuropäer mit 2:0 (1:0) und feierten ausgelassen mit ihren Fans den internationalen Coup. Zu den Stars zählten damals unter anderem Brian Laudrup und Torwart Peter Schmeichel. Nur ausgerechnet Dänemarks bislang wohl herausragendstem Fußballer blieb der einzige internationale Titel des kleinen Königreichs verwehrt. Michael Laudrup, einer der besten Spielmacher der Welt, stand damals wegen eines Konfliktes mit dem Nationaltrainer Richard Möller Nielsen nicht im Kader der Fußball-Europameisterschaft 1992.

Ein Däne als König der Berge
Inzwischen allerdings sorgen auf dem internationalen Sportparkett andere für weltweite Schlagzeilen. Mit seinem Tour-Sieg bei der Frankreich-Rundfahrt schrieb Bjarne Riis im Jahr 1996 Radsport-Geschichte, heute leitet er das erfolgreiche Team CSC, für das auch der Deutsche Jens Voigt fährt. Dass Dänemark eine Radsport-Nation ist, untermauerte in den vergangenen Jahren Michael Rasmussen. In diesem Jahr gewann dieser ebenfalls bei der Tour de France, dem härtesten Radrennen der Welt, das gepunktete Trikot für den besten Bergfahrer. Obwohl Dänemark nicht gerade für seine ausgeprägte Berglandschaft bekannt ist, scheinen dem 32-Jährigen die steilen Anstiege zu liegen. Bereits 2005 konnte der "Kletterer" Rasmussen am Ende die Bergwertung für sich entscheiden.
Von Kenia nach Dänemark
Ein vielleicht noch etwas ungewöhnlicheres Stück dänische Sport-Geschichte schrieb der Wilson Kipketer. Der 35-Jährige ist nach wie vor einer der besten 800-m-Läufer aller Zeiten - und wurde erst über ein paar Umwege zum Dänen, Erst im Jahr 1990 kam Kipketer nach Dänemark, um dort Elektrotechnik zu studieren. Damals startete er noch als Junior für sein Geburtsland Kenia. Da er sich jedoch nicht für die erste Mannschaft seiner Heimat qualifizieren konnte, nahm er die dänische Staatsbürgerschaft an und startete von nun an für Dänemark. Erfolgreich - Kipketer wurde drei Mal Weltmeister, nur für eine Goldmedaille bei olympischen Spielen reichte es nie. Kipketer lief während seiner Karriere die 800 m insgesamt 22 Mal unter 1:43 min. Er ist der einzige Läufer, der mehr als ein Mal unter 1:42 min. blieb. Am 17. August 2005 gab er das Ende seiner erfolgreichen Karriere bekannt.
Handball füllt die Hallen
Der Handball zählt in Dänemark nach König Fußball übrigens zu den beliebtesten Sportarten. Doch es sind hier nicht die Männer, die im Mittelpunkt des Geschehens stehen, sondern die starken Frauen füllen die Handballhallen des kleinen Landes. Neben den zahlreichen international erfolgreichen Vereinsmannschaften - in den vergangenen drei Jahren gewannen Slagelse (2004, 2005) und Viborg (2006) die Champions League - der Traum vieler ausländischer Handballerinnen sind, ist die Nationalmannschaft das Aushängeschild Dänemarks. Drei Mal, zuletzt im Jahr 2004 in Athen, erklommen die Däninnen den Thron der Olympischen Spiele und gewannen Gold. Drei weitere Europa- und ein Weltmeistertitel sprechen für die Handball-Frauen, während die Männer um den Kieler Lars Krogh Jeppesen sich zuletzt wenigstens über drei EM-Bronzemedaillen freuen durften.

(aus dem offiziellen THW-Magazin "zebra")

 

Aus den Kieler Nachrichten vom 02.11.2006:

Champions League: Müde Zebras träumen vom Achtelfinale

THW erwartet Gudme
Kiel - Fünf Spiele mit der Nationalmannschaft beim World Cup, am Dienstag DHB-Pokal in Gensungen ( 43:29), heute Abend das Heimspiel in der Champions League gegen GOG Gudme (18.45 Uhr, Eurosport) - der Stress hat auch bei Dominik Klein, Linksaußen des Handballmeisters THW Kiel, Spuren hinterlassen. "Ich bin müde und der Kopf ist leer."

Ausgebrannt habe er sich gefühlt, als er am Montag aus Malmö zurückgekehrt war. Als sich die Zebras am Abend zur ersten gemeinsamen Trainingseinheit nach acht Tagen trafen. "Wir waren alle müde und haben nur ein bisschen gekickt", meint Klein, der sich auf das kommende Wochenende freut. Da der THW spielfrei sein wird, fliegt der 22-Jährige nach München, um endlich einmal wieder seine Freundin Isabell Nagel zu treffen. Gut möglich, dass auch in den nächsten Wochen im Terminkalender des Rechtshänders wenig Luft bleiben wird.

Schließlich gehörte Klein beim World Cup zu den wenigen positiven Überraschungen im deutschen Team. Gemeinsam mit seinem Vereinskollegen Henning Fritz hauchte er dem müden Tempospiel des Europameisters Leben ein. "In Kiel ist der riskante Pass für die Torleute Pflicht", meinte der 23-fache Nationalspieler, "in anderen Klubs nicht". Zudem füllte er mit seiner emotionalen Art ein Vakuum im Team von Heiner Brand aus. "Ausbaufähig", nennt Klein diplomatisch das deutsche Spiel, in dem der Kopf noch zu oft das Herz ersetzt. Mitte November sammelt Brand seine Schützlinge zu einem weiteren Lehrgang ein, um gezielt das Tempospiel zu üben. Klein hofft, dass Brand dann wieder auf seine schnellen Beine setzen wird.

Auch heute Abend wird der gebürtige Miltenberger keine Probleme mit der Motivation haben. Mehr als 7000 Zuschauer sind dabei, wenn der THW Kiel (8:0 Punkte) bereits im vorletzten Vorrundenspiel der Champions League den Gruppensieg perfekt machen will. Ein Punkt gegen den siebenfachen dänischen Meister GOG Gudme (4:4) genügt, um im letzten Heimspiel gegen die Rumänen aus Constanta (12. November, 19 Uhr) nicht mehr abgefangen werden zu können. "Wenn wir nicht aufpassen", warnt Klein, "dann können wir gegen Gudme aber auch ganz schnell unter die Räder geraten". So wie beim 32:28-Sieg im Hinspiel, als die Kieler nach einer grandiosen ersten Halbzeit (19:8) noch kräftig Federn lassen mussten.

Fehlen wird definitiv Vid Kavticnik (Bänderriss), für den schon der Weg in seine Melsdorfer Dachgeschosswohnung derzeit ein beschwerlicher ist. "Ich habe in dieser Saison einfach kein Glück", sagt der Slowene, der im Trainingslager seiner Nationalmannschaft umknickte. Mit dem rechten Fuß, der ihm schon seit Saisonbeginn Probleme bereitet. Ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Lars Krogh Jeppesen (Rippenprellung).

Bei den Gästen ist dagegen mit Torsten Laen wieder der Chef an Bord. Der 114-fache Nationalspieler, der im Hinspiel +verletzt fehlte, ist als Kreisläufer und Schaltzentrale in der Deckung nicht zu ersetzen. Zudem können die Gäste, die 200 Fans mitbringen werden, befreit aufspielen. Nach dem Kantersieg gegen Constanta (33:17) ist Gudme der zweite Platz und die Teilnahme am Achtelfinale auch bei einer Niederlage in Kiel kaum noch zu nehmen.

(Von Wolf Paarmann, aus den Kieler Nachrichten vom 29.09.2006)

Kurzumfragen:

CL: Schlägt der THW auch Gudme?
Ja 96.1%
Nein 2.9%
Unentschieden 1.0%
Anzahl Stimmen: 826

 

User-Tipp:

THW - GOG Svendborg Gudme (DEN):

Mittippen!

 

Radio- und Fernseh-Tip:


  • TV: Eurosport, Do, 02.11.06, ab 18.45, THW Kiel - GOG Svendborg Gudme (DEN) live
     
  • NDR 1 Welle Nord-Logo Radio: NDR 1 Welle Nord:
    Do., ab 18.45: Liveeinblendungen
    (geplante Einblendungen um 19.00, 19.30, 20.00 und eventuell in der Schlussphase)
    Tip: Welle Nord kann man auch im Internet live hören!
     


(01./02.11.2006) Ihre Meinung im Fan-Forum? Zur Newsübersicht Zur Hauptseite